Sachschaden zwischen 30 000 und 40 000 Euro

Brandstiftung in Salzwedeler Mehrfamilienhaus

+

ri Salzwedel. In der Nacht zu Donnerstag brannte eine Wohnung in der Salzwedeler Hansestraße. die Feuerwehr wurde gegen 2.10 Uhr zum sechsstöckigen Plattenbau mit insgesamt 24 Wohnungen gerufen.

Zum Zeitpunkt des Brandes war der 27-jährige Bewohner nicht zuhause. Im Treppenhaus des betreffenden Eingangs breiteten sich im starken Umfang Rauchgase aus. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Salzwedel gelöscht werden, das Treppenhaus wurde belüftet.

Durch die Rauchgase wurden zwei Personen, ein 33-jähriger Deutscher und eine 26-jährige Syrerin, mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Altmarkklinikum Salzwedel gebracht. Die 26-Jährige wurde dort stationär aufgenommen, der 33-Jährige konnte nach der Behandlung wieder entlassen werden.

Insgesamt ist bei dem Feuer nach Angaben der Polizei ein Sachschaden zwischen 30 000 und 40 000 Euro entstanden. Nach bisherigem Ermittlungsstand gehen die Behörden von Brandstiftung aus. Offenbar wurde in die Wohnung, in der das Feuer ausbrach, eingebrochen. Durch Zeugenhinweise konnten zwei Tatverdächtige, zwei Deutsche im Alter von 25 Jahren, ermittelt und vorläufig festgenommen werden. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Ein fremdfeindliches Tatmotiv kann nach bisherigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen dauern an. Die betroffene Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare