Feuer in Salzwedel, linke Schmierereien in Kuhfelde, rechte Sprühaktion in Kunrau

Brandstiftung am Flüchtlingsheim

+
Das Kuhfelder Sportlerheim ist beschmiert worden. Auch die Kunrauer Turnhalle wurde besprüht. In beiden Fällen geht die Polizei von politisch motivierten Hintergründen aus. 

Altmarkkreis. Eine schwere Brandstiftung in der Salzwedeler Flüchtlingsunterkunft sowie linke und rechte Schmierereien in Kuhfelde und Kunrau beschäftigen die Polizei im Altmarkkreis.

Am späten Donnerstagabend, kurz vor 23 Uhr, hatte eine Mitarbeiterin (36) der Unterkunft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge am Salzwedeler Kristallweg ein Feuer auf dem umzäunten Gelände bemerkt. Eine Holzbank war vorsätzlich in Brand gesetzt worden und das Feuer hatte bereits auf die Fassade des Wohngebäudes übergegriffen. Die Mitarbeiterin holte beherzt einen Feuerlöscher und konnte Schlimmeres verhindern. Neun Einsatzkräfte der Stadt-Feuerwehr waren vor Ort. Der Brandschaden wird von der Kripo auf 2000 Euro geschätzt.

Die polizeilichen Ermittlungen dauern an, von einem politisch motivierten Hintergrund wird zunächst nicht ausgegangen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Linke Schmierereien wurden gestern Morgen in Kuhfelde am Heim des örtlichen Sportvereins entdeckt. Drei circa einen Quadratmeter große Symbole waren an die Fassade gesprüht worden. Aufgrund der antifaschistisch ausgerichteten Symbole geht die Polizei von politisch motivierten Hintergründen aus.

Auch die Kunrauer Turnhalle ist in der Nacht zu Donnerstag beschmiert worden. An der Außenwand wurden am frühen Freitagmorgen ein roter Schriftzug von 21 mal 1 Meter ebenerdig und in luftiger Höhe darüber ein weiterer, deutlich kleinerer, mit rechtsmotiviertem Hintergrund entdeckt.

In allen drei Fällen hofft die Polizei des Altmarkkreises auf sachdienliche Hinweise von Zeugen unter Telefon (0 39 01) 84 80.

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (18.08.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Von Ulrike Meineke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare