CDU bleibt führende Kraft im Kreistag / Freie Liste ist neu und platzierte gleich vier Abgeordnete

Borchert holte die Stimmen

Die Ergebnisse der Europa- und Kreistagswahl liefen im Salzwedeler Landratsamt zusammen: 92 Wahlhelfer waren dort im Einsatz, die meisten (72) waren für das Auszählen der Briefwahl zuständig. Foto: Mittank
+
Die Ergebnisse der Europa- und Kreistagswahl liefen im Salzwedeler Landratsamt zusammen: 92 Wahlhelfer waren dort im Einsatz, die meisten (72) waren für das Auszählen der Briefwahl zuständig. Foto: Mittank

Altmarkkreis Salzwedel. Die CDU konnte ihre Kreistagsposition als stärkste Kraft halten. Sie sind nach dem vorläufigen Endergebnis gestern Abend gegen 22. 30 Uhr mit 16 Sitzen im neuen Kreisparlament. Die Christdemokraten hatten auch den Mann, der die meisten Stimmen holte.

Carsten Borchert knackte als einziger Kandidat die 3000er-Marke und konnte 3114 Wähler für sich gewinnen.

Nach der CDU sind Linke und Sozialdemokraten gleichauf. Ihnen fallen jeweils neun Sitze zu. Mit je zwei Abgeordneten können Grüne und FDP in den Kreistag einziehen. Erstmals dabei: die Freie Liste. Diese konnte mit Sabine Danicke, Frank Rossau, Ortrun Cyris und Michael Hennings vier Kandidaten platzieren.

Auch auf den anderen Fraktionsbänken tauchen neue Gesichter auf. Bei der CDU sind das Arendsees Bürgermeister Norman Klebe, Otto Grothe, Matthias Lübke und Peter Fernitz, der außerdem in den Salzwedeler Stadtrat einziehen wird. Wieder dabei ist auch Irene Liedtke.

Die Linken positionieren Dr. Ilja Karl, Frank Scheffler und Andreas Höppner neu in ihren Reihen. Bei den Sozialdemokraten taucht Christoph Neumann wieder auf. Ganz neu dabei sind Mandy Zepig und Hans-Jürgen Schmidt. Und bei den Grünen zieht Volkmar Erl neu in die Zwei-Personen-Fraktion in den Kreistag.

Die Wahlbeteiligung lag gestern in Sachen Kreistag bei 45,39 Prozent. Heißt: Von 74 689 Wahlberechtigten im Altmarkkreis gaben 33 902 ihre Stimmen ab. Und zwar wollen 39 Prozent, dass die Christdemokraten weiter im Kreis regieren. 22,1 und 20,1 Prozent votierten für die Linke beziehungsweise die Solzialdemokraten. 5,4 Prozent wählten die Linke, 4,5 Prozent die FDP. 8,5 Prozent gaben der Freien Liste ihre Stimme. Die Kandidatin der Piraten schaffte es nicht.

Die Ergebnisse aus den sechs westaltmärkischen Gemeinden liefen gestern Abend vollautomatisch im Salzwedeler Landratsamt zusammen. 92 Wahlhelfer um Kreiswahlleiter Eckhard Gnodtke sorgten dort für einen reibungslosen Ablauf. Die meisten Kräfte (72) waren mit dem Auszählen der Briefwahlunterlagen beschäftigt, die wie die Wahlurnen erst Punkt 18 Uhr geöffnet wurden.

Wie auch in den Vorjahren profitierte die Europawahl von den Kommunalentscheiden. Von 73 087 Wahlberechtigten im Altmarkkreis Salzwedel gingen 33 174 in 160 Stimmbezirken zu den Urnen oder gaben ihre Briefe ab. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 45,39 Prozent. Klarer Sieger ist die CDU mit 33,43 Prozent (10 735 Stimmen), gefolgt von der SPD mit 22,14 Prozent (7111). Fast gleichauf: Die Linke mit 21,93 Prozent (7042). Ansonsten schaffte nur noch die Alternative für Deutschland (AfD) knapp die Fünf-Prozent-Hürde mit 5,05 Prozent (1622). Die Grünen holten 4,43 Prozent (1422 Stimmen). Die FDP schwächelte im Altmarkkreis mit 1,91 Prozent (614). Die NPD holte 1,76 Prozent. Die Piraten erreichten 1,17 Prozent (376).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare