Meistereien kümmern sich um die Fahrbahnen

Bitumen für Salzwedels Kreisstraßen soll Zustand verbessern

Kreisstraßen gibt es in der Region einige. Um sie besser für den Verkehr zu rüsten, soll neue Technik angeschafft werden. Mit dieser lässt sich Bitumenemulsion auf die Oberfläche bringen.
+
Kreisstraßen gibt es in der Region einige. Um sie besser für den Verkehr zu rüsten, soll neue Technik angeschafft werden. Mit dieser lässt sich Bitumenemulsion auf die Oberfläche bringen.
  • VonChristian Ziems
    schließen

Altmarkkreis – Zwei isolierte und beheizbare Zwei-Kammer-Anhänger: Damit will der Altmarkkreis in Zukunft den Zustand von eigenen Straßen verbessern. Es gilt, mit Bitumenemulsion bei Bedarf neue Oberflächen aufzubringen, um die Haltbarkeit der Fahrbahnen zu verbessern.

Mit diesen Aufgaben waren in der Vergangenheit immer wieder Fachfirmen beauftragt. Die Stützpunkte sollen in die Lage versetzt werden, solche Arbeiten selbst zu erledigen. Dazu genügen die Anhänger, die Platz für rund 3000 Liter Bitumenemulsion und 4,5 Kubikmeter Split bieten sollen, aber nicht. Der Kreis will zusätzlich zwei fahrbare sowie isolierte Lagertanks beschaffen. Damit könnten vier bis sechs Tonnen Material transportiert werden. Das Befüllen erfolgt mit Hilfe eines Ein-Zylinder-Dieselmotor.

Die beschriebene Technik soll zweimal angeschafft werden, wie veröffentlicht wurde. Die Konstruktionen gehören dann zum Bestand der Kreisstraßenmeistereien in Klötze und Salzwedel. Zudem sollen Rahmenverträge für die Lieferung von Bitumenemulsion abgeschlossen werden, damit es nicht an Nachschub mangelt. Der Standort Salzwedel benötigt jährlich 40 bis 70 Tonnen, Klötze 30 bis 60 Tonnen. Mit der neuen Technik und dem Material soll ab dem 1. April gearbeitet werden.

Im Bereich des Altmarkkreises soll 2019 insgesamt 1,5 Millionen Euro für die Kreisstraßen ausgegeben werden. Diese Summe wurde im Haushalt verankert. Dabei geht es aber nicht nur um Instandsetzungsarbeiten. Auch grundhafte Sanierungen sind angedacht. Dazu gehören die K 1003 Pretzier-Riebau, die K 1389 Pretzier-Groß Chüden, die K 1387 Dammkrug-Thüritz sowie der Bundesfeldweg zwischen Ritze und der B 190.

VON CHRISTIAN ZIEMS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare