1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Vier Windanlagen bei Cheine geplant

Erstellt:

Von: Jens Heymann

Kommentare

Im Flächennutzungsplan von Salzwedel ist das Vorranggebiet Cheine seit Jahren vorhanden.
Im Flächennutzungsplan von Salzwedel ist das Vorranggebiet Cheine seit Jahren vorhanden. © Repro

In den vergangenen Jahren ist seitens der Öffentlichkeit das Windvorranggebiet südlich von Cheine kaum beachtet worden. Doch das scheint sich nun geändert zu haben.

Salzwedel / Cheine – Auf Nachfrage der AZ bei der Kreisverwaltung in Salzwedel gab es die Auskunft, dass das Errichten und der Betrieb von vier Windenergieanlagen beantragt worden ist. Technische Details wurden nicht gemacht, aber in dem besagten Areal laut Flächennutzungsplan keine Höhenbegrenzung gilt, dürfte es sich eher um große, dem Stand der Technik entsprechende Anlagen handeln.

Aber warum hatte sich in all den Jahren scheinbar niemand für das Gebiet interessiert? Ein Grund dürften die Naturschutzvorgaben gewesen sein. Auch aktuell spielt das im laufenden Genehmigungsverfahren eine Rolle, wie die AZ erfuhr. Denn bei Cheine siedelte bislang der Schwarzstorch. Ob das noch der Fall ist, wird untersucht.

Der leere Windpark bei Cheine war auch immer ein Argument dafür, nicht an der Höhenbegrenzung im deutlich begehrteren Windgebiet zwischen Groß Chüden, Pretzier und Buchwitz zu rütteln. Salzwedels Bürgermeisterin Sabine Blümel führte dies bei der kürzlichen Versammlung der Regionalen Planungsgemeinschaft Altmark (RPG, wir berichteten), der lokalen Institution für das Vergeben von Windvorranggebieten, ins Feld. Dort gab es seitens des RPG-Geschäftsstellenleiters Steffen Kunert dann aber den Hinweis auf die Aktivitäten bei Cheine.

Blümel teilte der RPG-Versammlung ferner mit, dass die Hansestadt Salzwedel einen Abstand von 1500 Metern zwischen Windrädern und Wohnbebauung favorisiere. In der Diskussion sind ansonsten lediglich 1000 Meter. Sofern die Flächenvorgaben des Landes (2,2 Prozent bis 2032) erfüllt werden, sei eine größere Distanz möglich, hieß es. In den nächsten Jahren sollen die Richtlinien festgelegt werden.

Auch interessant

Kommentare