Binder GmbH von Adrian Straathof nimmt Biogasanlage ohne Genehmigung in Betrieb

Schweinezucht droht Bußgeld

+
Binder Schweinezucht im Visier: Laut Kreis-Pressesprecherin Birgit Eurich wird nun geprüft, ob das Unternehmen ein Bußgeld zahlen muss.

Binde. Die Binder Bürgerinitiative „Gegen Schweinemast“ hatte schon vermutet, dass die eigentlich stillgelegte Biogaslange auf dem Gelände der Schweinezucht GmbH in der vergangenen Woche ohne Genehmigung betrieben wurde.

Am Dienstag gab es vom Kreis die Bestätigung: Bei einer Kontrolle wurde festgestellt, dass die Anlage ohne Erlaubnis lief.

Lesen Sie dazu auch:

BI: „In Binde stinkts zum Himmel“

Laut Kreis-Pressesprecherin Birgit Eurich wird nun geprüft, ob das Unternehmen ein Bußgeld zahlen muss. Über die Höhe konnte sie noch nichts sagen. Für Besitzer Adrian Straathof sind Bußgelder nichts Neues: Nach wie vor läuft gegen ihn eine Klage vom Landesverwaltungsamt. Straathof musste bereits wegen Missachtung von Gesetzen ein Zwangsgeld von 80 000 Euro bezahlen (AZ berichtete).

In Sachen Biogasanlage bestätigte der Kreis gestern, was Arendsees Bürgermeister Norman Klebe vermutet: Der Altmarkkreis werde die fehlende Genehmigung für die Anlage in den nächsten Tagen erteilen. Die Einheitsgemeinde Arendsee war zu einer Stellungnahme aufgefordert worden, gab diese aber mangels Unterlagen und wegen der Zwei-Monats-Frist, die offenbar nicht eingehalten wurde, nicht ab.

Wie Norman Klebe gestern erklärte, werde er dem Stadtrat den Klageweg vorschlagen, sobald die Genehmigung vom Kreis ausgestellt wurde. Er glaubt, dass der Altmarkkreis formelle Fehler gemacht hat.

Auch während der Arendseer Stadtratssitzung am Dienstag sorgte das Thema für Wirbel: „Der Altmarkkreis behindert die touristische Entwicklung. Ich fordere, dass der Landrat während der nächsten Sitzung bei uns Rede und Antwort steht“, zeigte sich Stadtrat Uwe Walter empört.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare