1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Bilanz und Zukunft von Leader in Salzwedel

Erstellt:

Von: Armon Böhm

Kommentare

Vortrag in der Mönchskirche
Dr. Gerhard Ruff hielt einen Vortrag über die zwei Epitaphe, die in der Mönchskirche ausgestellt sind. © Böhm, Armon

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mittlere Altmark traf sich vergangene Woche ein letztes Mal, um einige durch das EU-Förderprogramm Leader unterstützte Projekte zu besprechen. Nach etwa 20 Jahren endet die Reise der Gruppe.

Salzwedel – Zum Ende der Förderperiode (2014 - 2022) des EU-Förderprogramms Leader traf sich die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Mittlere Altmark vergangene Woche im Kunsthaus in Salzwedel zu einer abschließenden Sitzung. Teil dieser letzten Mitgliederversammlung waren eine Bilanz, die Planung letzter Arbeitsschwerpunkte und eine Besprechung der Zukunft von Leader in der Altmark. Vor der eigentlichen Tagung wurde allerdings mit einem „Leader-Spaziergang“ ein gemeinsamer Blick auf die Erfolge und Pläne in Salzwedel geworfen (AZ berichtete).

Aktionsgruppe Mittlere Altmark
Die Mitglieder bedankten sich mit Blumen bei der LAG-Vorsitzenden Verena Schlüsselburg. © Leader-Management

In ihrem mehr als 20-jährigen Bestehen konnte die LAG Mittlere Altmark etwa 250 Projekte initiieren und dafür fast 20 Millionen Euro aus den Mitteln der EU verwenden. 20 dieser Projekte wurden und werden in der Hansestadt Salzwedel mit rund 1,2 Millionen Euro umgesetzt, darunter auch die Ziele des „Leader-Spazierganges“. Zuerst ging es in die Mönchskirche, wo die Kunstausstellung „Aufgetaucht“ vom Atelierhaus in Hilmsen sowie die Epitaphe besichtigt wurden, dann in den Glockengarten, in dem ein aktuelles Leader-Vorhaben vorgestellt wurde, und zu guter Letzt wieder zum Kunsthaus, wo über die Vergangenheit als Mädchenschule sowie über die Wiederbelebung als Kulturstätte berichtet wurde.

Die 20 Projekte in der Hansestadt

Ihr erstes Salzwedeler Vorhaben unterstützte die Aktionsgruppe in der Förderperiode von 2000 bis 2006 – der „KulTourOrt Kirche“ in Tylsen – wobei die Ortschaft erst seit 2010 Teil der Hansestadt ist. Die nächsten sechs Projekte folgten in der Periode von 2007 bis 2013, darunter eine Bildungs- und Begegnungsstätte in Seeben, drei Ziele im Märchenpark in Steinitz sowie noch einige mehr. In der mit diesem Jahr endenden Förderperiode von 2014 bis 2022 wurden es dann ganze 13 Vorhaben, die erstmals auch in der Salzwedeler Innenstadt aufkamen. Projektträger sind dabei viele Vereine sowie Firmen und auch die Stadtverwaltung.

Zukünftige Förderung in der Altmark

LAG-Vorsitzende Verena Schlüsselburg zog bei der letzten Sitzung eine positive Bilanz: „Ich bin jedem unserer Projektträger dankbar, dass sie die nicht einfach zu überwindenden Hürden, die die Förderprogramme mit sich bringen, gemeistert haben.“ In Zukunft gehe es aber nicht mit der bisherigen Aktionsgruppe weiter, da die Bildung einer eigenständigen Aktionsgruppe im Altmarkkreis die Anmeldung für den Leader-Landeswettbewerb unmöglich gemacht habe. Drei neue Vereine sollen sich aber für die nächste Förderperiode beworben haben.

Auch interessant

Kommentare