1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Bibliotheksförderverein Salzwedel steht vor ungewisser Zukunft 

Erstellt:

Von: Lydia Zahn

Kommentare

frau vor haus
Petra Dähnrich ist seit rund sieben Jahren Teil des Bibliotheksfördervereins. © Zahn, Lydia

Der Förderverein der Salzwedeler Stadt- und Kreisbibliothek hat sich vor elf Jahren am 27. Januar 2011 gegründet. Seitdem unterstützt er den Bücherbus und die Bibliothek selbst. Doch nun steht die Zukunft des Vereins auf der Kippe, denn er steht ohne Vorstand da.

Salzwedel – Die Salzwedelerin Petra Dähnrich ist seit knapp sieben Jahren Mitglied im Förderverein, die meiste Zeit davon war sie im Vorstand tätig. Bis September hatte sie den Posten der stellvertretenden Vorsitzenden inne. Doch wie drei weitere ihrer Vorstandskollegen ist sie aus persönlichen Gründen während der Jahreshauptversammlung im vergangenen Monat zurückgetreten. Für die anschließende Wahl meldete sich allerdings niemand. Bloß die amtierende Kassenwartin Ute Juschus erklärte sich bereit, ihren Posten auch weiterhin auszuüben.

busse
ProxyServlet (1).jpg © Heymann, Jens

Der Verein zählt mehr als 40 Mitglieder, sammelt seit elf Jahren Spenden für die Bibliothek und den Bücherbus, hilft dabei, Veranstaltungen zu organisieren und unterstützt die Arbeit mit Kindern sowie Schülern. Die Mitglieder haben unzählige Kuchenbasare ausgerichtet und bei Bücherflohmärkten mitgeholfen. Wie auch beim Bücherbus-Treffen im April 2018 in der Hansestadt. Dieses Ereignis ist Dähnrich besonders in Erinnerung geblieben. „Ich weiß noch, unser Bücherbus war der älteste, die anderen waren alle neu. Das Treffen war ein schönes Erlebnis“, erzählt die Salzwedelerin mit einem Lächeln.

„Die Arbeit hat mir immer Spaß gemacht. Man kommt einfach mit so vielen Leuten zusammen und wenn dann noch die Arbeit anerkannt wird, ist das einfach schön“, sagt Dähnrich. Deshalb möchte sie auch Mitglied im Förderverein bleiben. Man merkt, dass ihr Herz an dieser Arbeit hängt. Und darum kämpft die ehemalige 2. Vorsitzende auch so für den Erhalt des Vereins.

„Wenn sich keine zwei bis drei Personen für den Vorstand finden, muss sich der Verein, der doch so wichtig für diese Kultureinrichtung der Stadt und des Altmarkkreises ist, auflösen“, bringt sie es auf den Punkt. Und auch die Stadt wisse die Arbeit der Mitglieder zu schätzen: „Wir würden es sehr bedauern, wenn die erfolgreiche Arbeit des Vereins nicht fortgeführt werden könnte.“

Nun sucht der Verein Mitglieder bzw. neue Mitglieder, die im Vorstand tätig werden wollen. Diese können sich per E-Mail unter bibliotheksförderverein@gmx.de melden.

Am kommenden Montag, 10. Oktober, entscheidet sich dann, wie und ob es in Zukunft weitergeht. Da steht nämlich eine Sondermitgliederversammlung an, bei der die Wahl des Vorstandes wiederholt werden soll.

Auch interessant

Kommentare