Vater einer vier Monate alten Tochter musste sich vor dem Amtsgericht Salzwedel verantworten

Bewährung für den Besitz von Kinderpornos

  • VonMelanie Friedrichs
    schließen

mfr Salzwedel. Der Vater einer vier Monate alten Tochter musste sich gestern vor dem Amtsgericht wegen des Beschaffens und Besitzens von kinder- und jugendpornografischen Inhalten verantworten.

Der Salzwedeler stand während der gestrigen Verhandlung bereits mit einem Bein im Gefängnis, denn er hat schon eine Bewährungsstrafe – wegen sexuellen Missbrauchs einer Zwölfjährigen.

Der 27-Jährige beteuerte immer wieder: „Ich wollte die Daten komplett von der Speicherkarte und von meinem Handy entfernen. Aber sie ließen sich einfach nicht endgültig löschen, waren immer wieder herstellbar.“ Statt das Handy und die Speicherkarte zu zerstören, behielt der arbeitslose Vater die illegalen Daten, bis sie bei einer Hausdurchsuchung im Juli 2016 entdeckt wurden. Polizeibeamte fanden zudem zahlreiche CDs, Festplatten und Sexspielzeuge.

Die Dateien bekam der Mann im Jahr 2014 über einen Chatroom zugeschickt. Erst einen Monat zuvor war er wegen sexuellen Missbrauchs eines Kindes schuldig gesprochen worden. Zunächst behauptete der Angeklagte jetzt, die Bilder und Videos ohne Aufforderung gesendet bekommen zu haben. Doch dann gab er zu: „Die Anklage stimmt. Aber ich habe seitdem mit solchen Geschäften nichts mehr zu tun.“

Richter Dr. Klaus Hüttermann verurteilte den Salzwedeler zu sechs Monaten Freiheitsstrafe, die zu fünf Jahren Bewährung ausgesetzt wurden: „Sie haben keiner Person Schaden zugefügt. Fallen Sie aber noch einmal auf, dann wandern Sie in den Knast.“

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare