Spuren prähistorischer Altmärker

Bestattungsfeld aus der Bronzezeit bei Dolle entdeckt

+
Bei Dolle wurde einen bronzezeitliches Urnengräberfeld entdeckt.

Altmark/Dolle. Die Altmark ist ein historisches Pflaster. Hier siedelten schon Menschen, als an Magdeburg und Halle noch nicht zu denken war. Das belegen jüngste Ausgrabungen im Zuge der A14-Nordverlängerung, deren Ergebnisse das Landesamt für Archäologie gestern vor Ort vorstellte.

Archäologin Susanne Friederich (rechts) und Straßenbauer Uwe Langkammer (links) arbeiten gut zusammen.

Bei Dolle entdeckte das 15-köpfige Wissenschaftslerteam ein Urnengräberfeld aus der späten Bronzezeit. Um 800 vor unserer Zeit seien hier 100 Brandbestattungen erfolgt, erklärte die zuständige Abteilungsleiterin im Landesamt, Susanne Friederich. Der Platz diente offenbar mehreren Dörfern, deren Reste ebenfalls in der Nähe gefunden wurden, als „Friedhof“.

Die Fundstücke werden ausgegraben, erfasst, gesichert und anschließend geborgen. Somit sei gewährleistet, dass die archäologischen Arbeiten an dieser Stelle in den nächsten Tagen abgeschlossen werden.

VON CHRISTIAN WOHLT

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (10.05.) in der gedruckten Ausgabe der Altmark-Zeitung sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare