Anzahl der Mitarbeiter steigt

Baubranche in der Altmark wächst weiter

+
Im Bauhauptgewerbe konnte der Umsatz im ersten Quartal weiter gesteigert werden.

Altmark / Sachsen-Anhalt – Die Geschäfte in der Baubranche laufen weiter gut – zu dieser Einschätzung kommt das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt.

So konnten die 320 Betriebe im Bundesland ihren baugewerblichen Umsatz im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2018 innerhalb der vergangen Monate um etwa ein Viertel steigern.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Altmark wieder. Im Landkreis Stendal gibt es derzeit 17 Betriebe mit 1140 Mitarbeitern. Die Zahl der Firmen blieb gleich, es sind aber zwölf Angestellte mehr. Ähnliche Situation im Altmarkkreis Salzwedel: 14 Betriebe beschäftigen 518 Fachleute (statt 502). Dies hat aber wohl auch etwas mit den warmen Monaten, in denen auch draußen ohne Frost und Eis gearbeitet werden kann, zu tun. Die Auftragslage wuchs in Sachsen-Anhalt ebenfalls um fast ein Viertel. Dem gewerblichen und industriellen Bau wird weiterhin das größte Gewicht zugerechnet. Dieser Part macht die Hälfte aus.

„Öffentliche Auftraggeber und Organisationen ohne Erwerbszweck zeichneten für einen Anteil von 31,9 Prozent an den Umsätzen verantwortlich. Auch hier lag der Zuwachs mit 26,6 Prozent auf einem ähnlichen Niveau“, informiert die Behörde in einer Pressemitteilung. Mit den Erfolgsmeldungen steigen aber auch die Preise. Dies bekommen auch private und öffentliche Auftraggeber in der Altmark zu spüren – so auch im Straßenbau.

Die Fachleute verweisen unterdessen auf ein Ausdehnen der Bautätigkeit. Bei den erfassten Arbeitsstunden wurde ein Zuwachs von 12,6 Prozent registriert. „Die Zahl der tätigen Personen stieg hingegen im Bundesland nur um 2,3 Prozent auf 16 975, heißt es in der Mitteilung weiter. Und es werden weiter Fachleute benötigt, macht die Branche klar.  cz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare