Sparkasse weist aber auf Probleme hin / Klage vor Gericht

Sparkasse Altmark West: Bank will Verträge nicht kündigen

+
(Symbolfoto)

Altmarkkreis. Die Inhaber von sogenannten S-Prämiensparen-flexibel-Sparverträgen bei der Sparkasse Altmark West müssen sich vorerst keine Sorgen um den Fortbestand ihrer Papiere machen. Dies teilte das Geldhaus auf Nachfrage der AZ mit.

„Die Kunden der Sparkasse Altmark West müssen vorerst keine Kündigung ihrer Sparverträge befürchten“, heißt es.

Allerdings habe auch die Sparkasse Altmark West durch die andauernde Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank Probleme, die in den Sparverträgen garantierten Prämien mit dem Geld ihrer Anleger zu erwirtschaften, lautet die Einschränkung. „Deshalb können wir auch für die Zukunft nicht uneingeschränkt die Kündigung der über 3300 Verträge ausschließen. Derzeit planen wir jedoch noch nicht, von dieser Möglichkeit Gebrauch zu machen“, teilt Mitarbeiterin Gabriela Arnold im Auftrag des Vorstandes der Bank mit Hauptsitz in Salzwedel mit.

Derzeit klagt die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt in zweiter Instanz vor dem Oberlandesgericht Naumburg gegen das Kündigen der S-Prämiensparen-flexibel-Sparverträge durch die Kreissparkassen Stendal und Anhalt-Bitterfeld. Davon sind mehrere tausend Kunden betroffen, die diese Verträge aufgrund der hohen Zinsen in späteren Jahren vor allem als Altersvorsorge abgeschlossen hatten. Die Verbraucherzentrale spricht in diesem Zusammenhang von einem Vertrauensmissbrauch und klagt daher.

Von Jens Heymann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare