Schwimmspaß in Salzwedel / Wasser für Liesten

Badestart: „So kann es weitergehen“

Spritziger Sprungspaß vom Drei-Meter-Brett: Das Salzwedeler Bad ist derzeit beliebtes Ausflugsziel. Bei Temperaturen über 30 Grad ist eine Abkühlung willkommen.
+
Spritziger Sprungspaß vom Drei-Meter-Brett: Das Salzwedeler Bad ist derzeit beliebtes Ausflugsziel. Bei Temperaturen über 30 Grad ist eine Abkühlung willkommen.

Salzwedel. „Ich bekomme keine Panikmeldungen sondern nur gute Nachrichten“, freute sich Salzwedels Hauptamtsleiter Matthias Holz am Donnerstag über den gelungenen Start in die Freibadsaison.

In die Freizeitstätte kamen seit der Eröffnung am Sonnabend bereits über 3000 Besucher, darunter ganze Schulklassen. Das Wetter spielt bislang mit und auch die Technik funktioniert ohne Probleme. „So kann es weitergehen. Die Sonne sorgt nicht nur für Einnahmen im Bad sondern hebt die Laune allgemein“, ist Matthias Holz zufrieden.

Während beim Badespaß in der Hansestadt alles am Schnürchen läuft, geht sein Blick derzeit nach Liesten. Dort hat die Saison noch nicht begonnen, die Reperaturarbeiten sind aber weniger umfangreich als befürchtet. In dieser Woche wird der Fliesenleger fertig, der marode Stellen erneuert.

Ab Montag kann dann Wasser in das Becken gelassen werden, damit es bis zur Eröffnung am Sonnabend, 7. Juni, (10.30 Uhr), noch etwas wärmer wird. Zudem gilt es die Badtechnik zu erneuern. Denn das Chlor konnte nicht mehr flächendeckend verteilt werden. Eine zweite Pumpe soll dieses Problem beheben. „Wir kriegen das hin“, zeigte sich Matthias Holz optimistisch, erklärte gestern mit Blick auf die nächsten Jahre aber auch: „Das ist keine Dauerlösung.“

Das Bad kommt in die Jahre, die letzte umfangreiche Sanierung liegt ein Vierteljahrhundert zurück. Darum wurde seitens der Kommunalpolitik immer wieder die Zukunftsfrage gestellt. In den nächsten Monaten gilt es zu klären, was eine grundhafte Erneuerung kostet und ob der Umbau zu einem Naturbad nicht sinnvoller ist. Die Einrichtung entstand Anfang der 1970er Jahre.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare