Sieben Mal flogen Brandsätze auf Grundstücke / 10 000 Euro Belohnung

AZ-Blitz: Anschläge auf Deba-Chefs

+
Durch diese Scheibe flog der Molotow-Cocktail.

Salzwedel. Auf zwei führende Mitarbeiter der Salzwedeler Firma Deba Badsysteme und deren Angehörige wird seit einem Jahr eine Serie von Brandanschlägen verübt.

Diese fanden heute Morgen ihren vorläufigen Höhepunkt, als im Abstand von anderthalb Stunden zwei Brandsätze auf zwei Grundstücke flogen.

Zunächst traf es kurz nach Mitternacht das Anwesen von Hans-Hermann Brünjes in Räber bei Uelzen. Zum Glück verfehlte der Täter den Hauseingang um 20 Zentimeter, sodass nur eine Gartenbank und die Fassade des Wohnhauses in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Gegen 1.30 Uhr flog der nächste Brandsatz durch ein Fenster der Scheune des Grundstücks von Reinhard Dehncke in Bombeck bei Salzwedel. Das schnelle Eingreifen der Ortswehr verhinderte Schlimmeres. Dehncke war Geschäftsführer der früheren Deba und ist nun Vertriebsleiter der Deba Badsysteme. Brünjes leitete die Badsysteme vom 17. Dezember 2010 rückwirkend ab 1. Dezember als Geschäftsführer.

Zu diesen beiden Daten häufen sich die Brandanschläge auf die beiden Männer. Inzwischen gab es derer insgesamt sieben, bis hin zum Abfackeln eines Autos vor dem Dehncke-Grundstück in Fockbek bei Rendsburg. Die 87-jährige Schwiegermutter von Hans-Hermann Brünjes entging in Räber nur knapp dem Flammentod, weil die doppelte Verglasung ihres Fensters dem dagegen geschleuderten Brandsatz standhielt.

Inzwischen hat die Polizei in Salzwedel, Uelzen und Rendsburg eine gemeinsame Ermittlungsgruppe gebildet, die von Salzwedel aus geführt wird. Die Betroffenen bangen um ihr Leben, haben eine Belohnung von 10 000 Euro zur Ergreifung der Täter ausgesetzt.

Von Holger Benecke

Weitere Hintergründe

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare