1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Avacon lässt Kabel in der Goethestraße austauschen 

Erstellt:

Von: Bernd Zahn

Kommentare

männer
40 Hausanschlusse in der Goethestraße bekommen neue Kabel für mehr Leistung. © Zahn, Bernd

Es gibt viele Baustellen – für die einen scheinen sie wie ein Fluch, für andere Zeitgenossen ein Segen zu sein. In der Salzwedeler Goethestraße werden seit Ende April Bauarbeiten am Stromnetz der Avacon vorgenommen. Und noch bis in den September dieses Jahres sollen diese dauern.

Salzwedel – Heutige Baustellen sind eine logistische Herausforderung, vieles gibt es zu bedenken. Die teilhabenden Firmen müssen koordiniert werden, eine Aufgabe für Uwe Frommhagen von der Avacon. Für den Leitungsbau ist die Firma Kuhlmann aus Lüneburg verantwortlich.

mann
Vorarbeiter David Jacobs. © Zahn, Bernd

Vor Ort regiert Baustellenleiter Lemke seine Mitstreiter, ist aber nicht ständig vor Ort, das wiederum liegt in den bewehrten Händen von Vorarbeiter David Jacobs. Er ist auch der Ansprechpartner für die jeweiligen Eigentümer, um Termine abzustimmen, damit die Elektriker die Hausanschlüsse erneuern können. Manche dieser Anschlüsse stammen zum Teil aus den 1960er Jahren und haben bereits zu Störungen geführt.

Fingerspitzengefühl und ein geschulter Blick

Der erste Bauabschnitt ist bereits Geschichte, die Bürgersteige wurden aufgerissen, die Kabel verlegt und die Gehwege traditionell mit den alten Pflastersteinen neu gepflastert. Dafür braucht es Fingerspitzengefühl, einen guten Blick und reichlich Handarbeit. Dafür ist Michael Stegemann zuständig. Er scheint nicht viel davon mitzubekommen, was um ihn herum passiert, der Blick ist die meiste Zeit nach unten auf die zu verlegenden Steinmuster gerichtet. Präzisionsarbeit, wie in einem OP-Saal eines Krankenhauses.

mann
Michael Stegemann schaufelt Erde aus einem Schacht. © Zahn, Bernd

Insgesamt rund 40 Hausanschlüsse werden geprüft und entsprechend dem Ergebnis erneuert oder auf das neue Kabel umgebunden, erklärt Corinna Hinkel, Pressesprecherin der Avacon. Und führt weiter aus: „In der Goethestraße ersetzen wir das vorhandene Niederspannungskabel im westlichen Gehweg auf etwa 800 Metern Länge durch ein neues Niederspannungskabel mit größerem Querschnitt.“ Dadurch würden sich die Versorgungs- und Leistungsfähigkeit des Netzes erhöhen.

Der Bau erfolgt in Abschnitten von jeweils zirka 150 Metern, beginnend von Hausnummer 79 Richtung Schillerstraße. In dem Abschnitt der Baustelle, an dem gerade gearbeitet wird, besteht übrigens immer ein Halteverbot, und Fußgänger müssen auf den gegenüberliegenden Gehweg ausweichen. Die Niederspannungskabel werden schlussendlich bis in das Trafohaus am Friedensring / Wasserturm gelegt.

schild
Im jeweiligen Bauabschnitt gilt Halteverbot. © Zahn, Bernd

Dabei haben die Bauarbeiter der Firma Kuhlmann immer ein offenes Ohr für die betroffenen Haushalte, ist vor Ort zu beobachten. Die Männer wirken nett, freundlich und hilfsbereit. Während sie ihre Arbeit gewissenhaft und zügig erledigen, scheint gute Laune ganz oben auf der Tagesordnung zu stehen.

Was auffällt: Auch in dieser Branche werden händeringend Auszubildende gebraucht. „Wir suchen interessierten Nachwuchs und bilden auch aus“, unterstreicht Jacobs.

Auch interessant

Kommentare