Autos müssen stoppen

Nach drei Wochen Bauzeit leuchtet seit gestern die Südbockhorn-Ampel

+
Die Ampel an der Jenny-Marx-Grundschule wurde gestern eingeschaltet. Nach drei Wochen Bauzeit schützt die Lichtsignalanlage die Jungen und Mädchen auf dem Schulweg.

hob Salzwedel. Nach der roten und der „Grünen Laterne“ hat der Südbockhorn nun auch eine Ampel bekommen. Seit gestern ist diese vor der Jenny-Marx-Grundschule in Betrieb – nach drei Wochen Bauzeit (wir berichteten).

Diese ist als Bedarfsampel konzipiert. Heißt: Drücken Fußgänger den Schalter, springt die Ampel für die Autofahrer auf dem Südbockhorn auf rot um. Drückt niemand, leuchtet dauergrün. Im Gegensatz zur Ampel an der Jahnstraße um die Ecke, die nicht die ganze Zeit über Strom für das Freie-Fahrt-Grün zieht. Und selbst die „Grüne Laterne“ am Südbockhorn leuchtet nur abends und die rote nur, wenn keine Kundschaft da ist.

Nichtsdestotrotz werden nun die Jenny-Marx-Grundschüler sowie auch die Besucher der gegenüberliegenden Begegnungsstätte der Volkssolidarität noch besser beim Überqueren der Straße geschützt. Auch, wenn vor der Bildungseinrichtung sowieso eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbeschränkung für die Kraftfahrer gilt. Die Vorbereitungen für das 38 000 Euro teure Bauwerk hatte eine Salzwedeler Tiefbaufirma in einer Woche erledigt. Anschließend errichtete eine Erfurter Firma die Lichtsignalanlage.

Von Holger Benecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare