Salzwedel will noch ein bis zwei Jahre „durchhalten“

Die Ausleih-Branche stirbt: Stendals Videothek schließt

+
Jeanette Plath hat ihre Videothek in Stendal geschlossen. „Die jungen Leute nutzen andere Dienste“, sagt sie.

Stendal / Salzwedel. Eine Branche verschwindet aus der Gesellschaft: Videotheken gibt es Magdeburg längst nicht mehr, landesweit nur noch sehr wenige. In der Altmark bleibt nur noch eine Videothek – in Salzwedel. In Stendal reichte die Zahl der Kunden nicht mehr aus.

Jeanette Plath hörte am Sonnabend zum letzten Mal die vertrauten Töne hinterm Tresen der Stendaler Videothek. Sie führte nach 20 Jahren im Geschäft zum letzten Mal den Scanner über DVD-, Blueray- und Spiele-Hüllen. Um 20 Uhr ging am Sonnabend das Licht aus.

Die Videothek in Stendal gab es seit 1990. Jeanette Plath sagt: „Die ältere Generation, die damals mit aufgemacht hat, fällt jetzt so langsam weg. Die jungen Leute nutzen andere Dienste und das wird uns zum Verhängnis.“

In Hochzeiten wurden am Wochenende bis zu 1500 Filme in der Stendaler Videothek verliehen. In den letzten Monaten waren 300 bis 400 Ausleihen schon viel. Das reiche allerdings nicht für eine Existenz. Vor allem dann nicht, wenn der Anspruch hoch ist, immer die neuesten Filme, PC- und Konsolenspiele vorzuhalten. Stichwort Anspruch. Die Kunden hatten manches Mal einen sehr hohen Anspruch, erinnert sich Plath. „Wer nicht in dem Moment bekam, was er wollte, wurde schon mal lauter. Da sind auch mal ein paar böse Worte gefallen und es durfte auch mal die Polizei erscheinen. Es gibt ganz viele Geschichten, da könnte man ein Buch schreiben.“

Beispiel Blockbuster „Titanic“: Der Film mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet war nicht nur in den Kinos ein Kassenschlager. Solche und andere filmische Meisterwerke schauen jedoch viele Menschen mittlerweile via Internet auf der heimischen Couch. Das gilt für Komödien, Dramen und Erotikstreifen. Jea-nette Plath hat noch eine andere Vermutung, warum sich die Menschen nicht mehr für das Ausleihen begeistern: „Ich habe so das Gefühl, dass die Leute sich am Wochenende wieder mehr treffen als auf der Couch zu sitzen und einen Film anzugucken. Da haben sich die Interessen verlagert.“

Nach zwei Jahrzehnten ist für die Stendalerin nun Schluss. Bis Ende November ist sie noch mit der Auflösung der Filiale beschäftigt. Danach will sie sich eine Auszeit mit ihrer Tochter gönnen und 2018 beruflich neu starten.

Die Videothek in Salzwedel will noch ein bis zwei Jahre „durchhalten“, sagte Betreiberin Kerstin Goth.

Von Alexander Klos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare