Konzert im Jahn-Gymnasium mit Kraft und Hingabe gestaltet

Die Aula reichte kaum aus: Schulchor begeisterte

+
Der Schulchor des Salzwedeler Jahn-Gymnasiums überzeugte mit einem hochklassigen Konzert.Neben den hochmotivierten Sängern sicherlich auch ein Verdienst von Sebastian Klopp, der der Chor leitet.

Salzwedel. Traditionell zog der Chor mit dem Lied „Laudate omnes gentes“ in die ehrwürdige Aula des Jahn-Gymnasiums ein, um das jährliche Weihnachtskonzert zu eröffnen.

In diesem Jahr gestaltete sich dies allerdings komplizierter, da der Festsaal die über 200 Zuhörer kaum fassen konnte, sodass auch noch Gäste vor der Tür standen. Dass der Besucheransturm gerechtfertigt war, bewies der Chor dann in dem zweistündigen Programm.

Mit Mitgliedern von der fünften bis zur zwölften Klasse vereint der Chor des Salzwedeler Jahn-Gymnasiums eine weite Altersspanne und auch am Facettenreichtum der Stimmen mangelt es nicht. Doch im Endeffekt treten die rund 25 Sänger und Sängerinnen als Einheit auf und überzeugten vor allem durch ihre jugendliche Dynamik und Gestaltungskraft.

Dies ist natürlich auch der Verdienst des Schulchorleiters Sebastian Klopp, welcher mal einfühlsam mal energiegeladen seinen Chor durch die teilweise sehr anspruchsvollen Stücke dirigierte. Klopp ist vielen bekannt als Mitglied des Music Project Altmark West (MPAW)

Neben der Gruppenleistung standen auch viele Solisten auf der Bühne, um ihre Fähigkeiten zu präsentieren. Somit reichte das Repertoire von klassischen Weihnachtsliedern wie „Es ist ein Ros entsprungen“ bis hin zu moderneren Stücken wie „Time after time“. Angesteckt von so viel Sangeskunst, ließ sich das Publikum nicht lange bitten und stimmte recht bald in das Schlusslied „Sind die Lichter angezündet“ ein.

Von Miriam Benecke und Sandy Baumbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare