Schrankenanlage war offenbar ordnungsgemäß verschlossen

Audi kollidiert bei Pretzier mit Regionalzug: 68-Jähriger hat Glück im Unglück

Am Audi entstand erheblicher Sachschaden.
+
Am Audi entstand erheblicher Sachschaden.

pm/mih Pretzier. Glück im Unglück hatte ein 68-jähriger Niedersachse am Samstag gegen 13.39 Uhr im Bereich Pretzier.

Er befuhr aus Richtung Groß Chüden mit seinem Audi und einem Anhänger den Bahnübergang der „Amerika“-Linie.

In diesem Moment passierte eine Regionalbahn von Salzwedel in Richtung Stendal ebenfalls den Bahnübergang. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Der Fahrer wurde nicht verletzt.

Bei dem Unfall wurde zum Glück niemand verletzt.

In der Regionalbahn befanden sich ca. 15 Fahrgäste und der Lokführer, die ebenso unverletzt blieben. Der Zug wurde beim Zusammenstoß seitlich am Radlauf des Drehgestelles beschädigt. Die genaue Bewertung der Höhe des Sachschadens erfolgt in der 12. Kalenderwoche in einer Bahn-Werkstatt. Dieser dürfte jedoch bei mehreren Tausend Euro liegen. Durch den Audi-Fahrer wurde angegeben, dass die Schranken zum Unfallzeitpunkt geöffnet gewesen seien.

Aus diesem Grunde erfolgte durch die Bundespolizei der Einsatz von Ermittlern, welche feststellen konnten, dass die Schrankenanlage ordnungsgemäß verschlossen war. Der Audi-Fahrer muss mit seinem Pkw die geschlossene Halb-Schranke umfahren haben. Gegen ihn wird jetzt ein Strafverfahren eingeleitet. Die Bahnstrecke musste aufgrund der Bergungsmaßnahmen bis ca. 16 Uhr gesperrt werden. Der Zug konnte noch eigenständig bis Stendal fahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare