2011: Hestedter Löschgruppe mit einem Einsatz / Aktuell 17 Kameraden / Ausbildung am Fahrzeug soll intensiviert werden

„Auch größere Dörfer haben Schwierigkeiten“

+
Die Hestedter Löschgruppe um Gruppenführer Dieter Koorts (vorne links) besteht derzeit aus 17 Kameraden. Sie gehört zur Henninger Feuerwehr mit Chef Holger Schmidt (hinten rechts).

hey Hestedt. Im Dorf hat es 2011 keinen Brand gegeben, begann Dieter Koorts, Chef der Hestedter Löschgruppe, am Sonnabend seinen Jahresrückblick. Einmal jedoch sind sieben Kameraden zu einem Feuer ins benachbarte Andorf ausgerückt.

In Rockenthin gab es eine Einsatzübung, und in Barnebeck wurde der 85. Geburtstag der dortigen Wehr gefeiert.

Beim Wirkungsbereichsausscheid erreichten die Hestedter einen 15. Platz (von 19 teilnehmenden Mannschaften). „Die Platzierung ist zweitrangig, die Teilnahme entscheidet“, so Dieter Koorts weiter. „Denn auch größere Dörfer haben Schwierigkeiten, eine Mannschaft aufzustellen.“ Die Hestedter wollen sich auch künftig am Wettbewerb beteiligen.

Holger Schmidt, Leiter aller fünf Löschgruppen in der Henninger Gemeinde, mahnte an, dass die Hestedter regelmäßig am TSF-W (Tragkraftspritzenfahrzeug mit Wasser) üben sollten, welches im Andorfer Gerätehaus steht. So gebe es im Einsatz keine Wissenslücken.

Schmidt blickte in seiner Ansprache auch nach Salzwedel: „Die Stadtwehr ist bestrebt, die Ortswehren bei Ernstfällen zu integrieren. Erfahrung kommt nur durch Einsatz.“ Die Zusammenarbeit mit den Salzwedeler Kameraden laufe reibungslos.

Bedarf sieht er beim Nachwuchs. Junge Feuerwehrinteressierte würden dringend gesucht. Über eines informierte Holger Schmidt noch: Am 16. Januar wurde das Andorfer TSF-W auf Digitalfunk umgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare