Auch die Altmark im Standort-Auswahlverfahren

Atommüll-Endlager-Kommission präsentiert ihren Bericht öffentlich

+

mei Altmark / Berlin. Nachdem die „Kommission Lagerung hoch radioaktiver Abfallstoffe“ (Endlager-Kommission) des Deutschen Bundestages auch die Altmark in ihr Standort-Auswahlverfahren für ein künftiges Atommüll-Endlager einbezogen hat (AZ berichtete), sind viele Ost- und Westaltmärker in Aufruhr.

Die Kommission will ihren Berichtsentwurf nun erstmals öffentlich vorstellen. Darin geht es um Regeln, Kriterien und Anforderungen für die Auswahl des Endlager-Standortes sowie um Kernbotschaften. Der Entwurf wird am Freitag, 29. , und Sonnabend, 30. April, in Berlin präsentiert. Alle Interessierten können dabei sein (Anmeldung bis 22. April unter www. dialoggestalter. de/endlagerbericht). Die Veranstaltung läuft am Freitag von 12 bis 21 Uhr und am Sonnabend von 9 bis 16 Uhr in den Ludwig-Loewe-Höfen in 10553 Berlin, Wiebestraße 42 (begrenzte Platzanzahl). Der Landkreis Stendal hat sich bereits angemeldet und hofft auf eine Teilnahmebestätigung.

Die Karte zeigt mögliche Atommüll-Endlager-Regionen in Norddeutschland (Stand 22. 5. 2014 / Quellen: BGR, BfS, Greenpeace).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare