Arendseer Straße: Komplettabriss nicht machbar

+

mei Salzwedel. Würden in der Plattenbausiedlung Arendseer Straße nicht so viele Sozialhilfeempfänger leben, gäbe es dort in sechs Jahren wahrscheinlich gar keinen Wohnblock mehr.

Lediglich die Tatsache, dass es für die Hartz IV-Empfänger woanders nicht genügend Wohnungen für 3,50 Euro pro Quadratmeter gibt, verhindert laut einer Analyse den Komplettabriss. Die „Zwischenlösung“: Bis 2020 fallen noch 534 Wohnungen.

Mehr steht nur in der Altmark-Zeitung und im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare