Aktion auf dem Salzwedeler Marktplatz: Nein zu Gewalt an Frauen

Appell für mehr Schutz

Zum Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ ließen Altmärkerinnen auf dem Marktplatz Ballons steigen. Fotos: J. Heymann
+
Zum Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“ ließen Altmärkerinnen auf dem Marktplatz Ballons steigen.
  • Jens Heymann
    VonJens Heymann
    schließen

Salzwedel. „Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffenen Frauen“ – so lautet das Motto des diesjährigen Gedenktags „Nein zu Gewalt an Frauen“, der gestern auch in Salzwedel begangen wurde.

Auf dem Marktplatz hatten sich viele Frauen, Institutionen und auch einige Männer versammelt. Gleichstellungsbeauftragte Marita Runge forderte etwa, ausreichend kostenlose Frauenhausplätze zu schaffen, unabhängig von Faktoren wie Einkommen, Herkunft und Sprachkenntnissen.

Marita Taubhorn stellte eine von Gewalt gepeinigte Frau dar.

Ursula Binde, Frauenhaus-Mitarbeiterin, ergänzte die Forderung um einen Rechtsanspruch auf Schutz und Hilfe. Außerdem sollte es endlich Mittel für Sozialpädagogen für betroffene Kinder geben, erklärte sie weiter. Zum Ende der Veranstaltung wurden Ballons in den Himmel gelassen.

Von Jens Heymann

- Auch in Stendal gab es den Aktionstag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare