Erst einmal sanieren

An der Altperverstraße wird gebaut: Spätere Nutzung noch ungeklärt

Das Haus Nummer 20 an der Altperverstraße in Salzwedel wird gerade saniert. Dachreparatur- und Fassadenarbeiten stehen auf dem Plan. Links daneben ist die Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer.
+
Das Haus Nummer 20 an der Altperverstraße in Salzwedel wird gerade saniert. Dachreparatur- und Fassadenarbeiten stehen auf dem Plan. Links daneben ist die Geschäftsstelle der Industrie- und Handelskammer.

Salzwedel – Der Zahn der Zeit nagt nicht nur an Kunststücken, wertvollen Vermächtnissen oder an den Menschen selbst. Vor allem an den Gebäuden ist ein Verfall irgendwann unbestreitbar. Viele alte Fachwerkhäuser zieren die alte Hansestadt.

Doch gerade diese Häuser, die oft über 100 Jahre alt sind, benötigen irgendwann eine Grundauffrischung. Das Haus Nummer 20 in der Altperverstraße in Salzwedel bekommt nun selbst eine Grundsanierung verpasst.

Das Gebäude gehört seit ein paar Jahren der Industrie- und Handelskammer (IHK), welche das alte Bauwerk einer Instandhaltung unterzieht. Seit einer knappen Woche steht das Gerüst. So wurden bisher die Giebelseite stabilisiert und einige Fachwerkbalken ausgetauscht. „Wir reparieren alles, um das Haus begehbar zu machen“, erklärte der Geschäftsführer der Salzwedeler Geschäftsstelle Sebastian Weyl auf Nachfrage der AZ. Weiter: „Das passiert alles im Rahmen der Objektsicherung. Dachreparatur- und Fassadenarbeiten sollen noch Folgen.“

Bis Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, verriet Weyl im Gespräch. Was mit dem leer stehenden Gebäude dann passieren soll, stehe bisher jedoch nicht fest. „Das ist noch nicht abschließend zu sagen. Es liegt noch kein Nutzungskonzept vor“, so der Geschäftsführer. Das solle zwar noch folgen, wann, sei aber derzeit ebenfalls offen. VON LYDIA ZAHN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare