Acht Kilometer Kabel nötig

Altmarkkreis: Im Museum und in der Berufsschule hakt es an der Elektrik

Die Wege im Freilichtmuseum Diesdorf bekommen Lampen. Dafür müssen allein 750 Meter Kabelschächte gegraben werden, bevor die Leuchtkörper aufgestellt werden können.
+
Die Wege im Freilichtmuseum Diesdorf bekommen Lampen. Dafür müssen allein 750 Meter Kabelschächte gegraben werden, bevor die Leuchtkörper aufgestellt werden können.

Diesdorf / Salzwedel – Eigentlich wird Altes im Freilichtmuseum Diesdorf bevorzugt, doch beim Thema Sicherheit geht der Blick in die Gegenwart.

Eine neue Elektroanlage soll künftig in der Einrichtung des Altmarkkreises Salzwedel die Grundlage dafür sein, dass Besucher die historischen Häuser und Ausstellungsstücke noch besser anschauen können, wenn es draußen schummrig ist.

Dafür geht es aber zunächst in die Erde. Allein 750 Meter müssen gegraben werden, damit Platz für die Kabel ist. Diese werden dann an 13 Mastleuchten angeschlossen, die an den Wegen stehen. Damit Gäste im Dunkeln sehen, wohin sie gehen, sind zudem fünf Kabelverteilerschränke nötig. Von einer Kompaktstation wird die Technik gesteuert. Insgesamt 4,5 Kilometer Kabel sind nötig, heißt es in einer Veröffentlichung des Altmarkkreises. Im Herbst und Winter müssen Besucher noch auf die neuen Licht-Vorzüge verzichten. Gebaut werden soll vom 7. Oktober bis zum 29. Mai 2020.

In die Jahre gekommen ist zudem die Technik der Berufsbildenden Schulen. Auch dort sehen die zuständigen Mitarbeiter wie beim Freilichtmuseum Handlungsbedarf. Auf dem Salzwedeler Fuchsberg geht es konkret um das Sicherheitslicht. Dies soll komplett erneuert werden. Zunächst müssen dafür die Kabel ersetzt werden. Etwa 3,5 Kilometer Installationsleitungen sind notwendig. Um an Ziel zu gelangen, scheinen Durchbrüche unvermeidbar. 100 Sicherheitsleuchten sowie 68 Rettungszeichenleuchten sollen dafür sorgen, dass im Ernstfall auch immer der richtige Weg gefunden wird. Baubeginn ist planmäßig am 30. September und das Projekt soll noch in diesem Jahr – kurz vor Weihnachten – komplett abgeschlossen werden.

VON CHRISTIAN ZIEMS

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare