1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

Altmark-Ärzte gegen CO2-Verpressung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Archiv / hob
Die Bürgerinitiative „Kein CO2-Endlager Altmark“ – hier bei einer Protestaktion vor der geplanten Versuchsstation bei Maxdorf – bekommt immer mehr Zuspruch.

Altmarkkreis - Von Holger Benecke und Beatrix Koberstein. Die Regierungsfraktionen Sachsen-Anhalts – CDU und SPD – haben gestern während der Sitzung des Ausschusses für Landesentwicklung und Verkehr eine mögliche CO2-Verpressung aus dem Landesentwicklungsplan gestrichen. Gestern Abend machte auch der Salzwedeler Stadtrat – mit dem Forschungsspeicher Maxdorf unmittelbar betroffen – Front gegen eine Kohlendioxidverpressung in der Altmark. Am Abend zuvor hatte der Diesdorfer Gemeinderat dem Vorhaben eine Abfuhr erteilt. Montag liegt dem Gardelegener Stadtrat eine Absageerklärung vor.

Die Einheitsgemeinde Arendsee machte als erste politische Instanz deutlich: Wir wollen keine CO2-Verpressung in der Altmark. Seitdem haben Klötze, Beetzendorf, Diesdorf, Apenburg-Winterfeld, Kalbe und gestern Salzwedel nachgezogen. Auch der Kreistag des Altmarkkreises Salzwedel steht auf Seiten jener, die von Anfang an Sturm gegen die CO2-Verpressung gelaufen sind. Auch, weil befürchtet wird, dass die Region für Familien und Unternehmen an Attraktivität verliert, und Touristen fernbleiben.

Inzwischen hat die Bürgerinitiative „Kein CO2-Endlager Altmark“ einen weiteren starken Verbündeten auf ihrer Seite. Etwa 80 Prozent der im Altmarkkreis Salzwedel ansässigen Ärzte haben bislang eine Resolution gegen die CO2-Verpressung unterzeichnet.

Die Mediziner warnen darin bei möglichen Leckagen unter anderem vor Erstickungstod bei Menschen, Absterben von Pflanzen, kontaminiertem Grundwasser, Bodenversauerung, freigesetztem Schwermetall aus unterirdischen Lagerstätten, geologischen Veränderungen im Deckgestein – kurz: vor nicht abzuschätzenden Folgen. Denn: Unterirdisch dehnt sich das CO2 bis zu 40 Kilometer aus, kann durch poröse Sandsteinschichten oder ein Leck der über 600 ehemaligen Erdgasbohrlöcher an die Erdoberfläche gelangen, wo es als geruch- und farbloses Gas ab einer Konzentration von fünf Prozent zur Narkose, ab acht Prozent zum Tode führt.

Die Bürgerinitiative „Kein CO2-Endlager Altmark“ hat inzwischen Ansprechpartner benannt, die bei Fragen, für Informationen und natürlich für Mitstreiter zur Verfügung stehen.

Altensalzwedel:

Jürgen Niemann,

Im Hagen 22,

38486 Apenburg-Winterfeld,

& (03 90 35) 97 99 67.

Apenburg:

Karl-Heinz Friedrichs,

& (01 71) 8 83 39 01;

Christfried Lenz,

& (03 90 01) 9 07 54,

lenz@kein-co2-endlager-altmark.de.

Bandau / Benkendorf:

Thorsten Beichle,

& (03 90 00) 98 70 27.

Beetzendorf:

Ökodorf Sieben Linden,

Sieben Linden 1,

38489 Beetzendorf OT Poppau,

& (03 90 00) 5 12 35,

info@siebenlinden.de.

Gemeinde Beetzendorf:

Dr. med. Dirk und Ute Frenzel, Käcklitz 9,

38489 Beetzendorf,

& (03 90 00) 9 06 34,

dirk-frenzel@gmx.de.

Diesdorf:

Antje Gebert,

Peckensen Nr. 11,

29413 Diesdorf,

& (0 39 02) 466;

Ute und

Dietrich Tresko,

& (0 39 02) 95 01 40,

dtresko@gmx.de.

Einheitsgemeinde Kalbe:

Markus Schubert und Katja Heider, Altmersleben,

& (01 60) 96 67 45 90;

Stefan Quisdorf,

Marktstraße 9,

39624 Kalbe,

quisdorf@kein-co2-endlager-altmark.de.

Ellenberg / Wallstawe:

Roger Amelung,

& (03 90 33) 9 67 89.

Kuhfelde:

Familie Kupfer,

& (03 90 35) 317.

Liesten, Königstedt,

Depekolk, Rademin,

Ladekath, Zierau:

Lothar Lehmann,

Depekolk 6,

29410 Salzwedel

OT Depekolk,

& (01 57) 73 52 92 46,

lehmann@kein-co2-endlager-altmark.de.

Lüchow:

Tommy Berger,

co.music@web.de.

Salzwedel:

Arne Beckmann,

Maxdorf Nr. 27,

29410 Salzwedel

OT Maxdorf,

arnebeckmann64@gmx.de;

Markus Schubert und

Katja Heider.

& (01 60) 96 67 45 90;

Tommy Berger,

co.music@web.de.

Stappenbeck:

Christian Köter,

& (03 90 32) 95 09 91.

Trippigleben:

Martina Herzog-Witten,

& (03 90 04) 512.

Diese Ärzte lehnen die CO2-Verpressung in der Altmark ab:

Bereich Salzwedel

Dr. Stephanie Faescke

Reiner Litzmann

Rafal Abramik

Dr. Kyros Massarrat

Dr. Dirk Frenzel

Barbara Khanavkar

Ute Schulz

Uta Scheuch-Müller

Dr. Christoph Luck

Dr. Petra Lerche

Dr. Günter Mitschke

Dr. Wulf Wiechmann

Frank Walter

Dr. Heike Müller

Lidia Schott

Dr. Heiko Rodewohl

Dr. Uta Walter

Dipl. med. Frank Junger

Dr. Ulrich Bombach

Dr. Uwe Lahnert

Mansur Tuckmatchy

Dr. Klaus Szmaglinski

Riad Jboor

Dr. Beate Koberstein

Dr. Hartmut Fietze

Gernot Seidel

Ahmed Keitou

Hans-Peter Meier

Antje Reckling

Clara Holm

Antje Bielefeld

Dr. Ulrike Prüße

Sabine Beuschold

Gabriele Telser

Dr. Elke Schwertz-Mattner

Dr. Kerstin Junger

Dr. Sven-Peter Schreitter

Dr. Katharina Kaboth

Sebastian Letterer

Dr. Ingrid Schwertz

Astrid Quiring

Dr. Renate Franke

Dr. Michael Poley

Dr. Thomas Rauschert

Bereich Badel/Diesdorf/Dähre

Walter Schulz

Dipl. med. Heike Kloß

André Delekat

Bereich Beetzendorf

Dr. Karin Haase

Dr. Christel Rosenbaum

Bereich Rohrberg

Dr. Thomas Loeseken

Bereich Brunau

Dr. Hans Schumann

Bereich Arendsee

Dr. Ernst Allhoff

Michaela Derlich

Ilja Karl

Dr. Renée Bettina Schmitt-Kipp

MR Dr. Hans Jürgen Schulz

Dipl. med. Petra Behring

Bereich Klötze

Michaela Wesemann

Dr. Karsten Stuhec

Dr. Kathrin Stuhec

Dipl. med. Bernd Hesse

Dr. Wilhelm Kausche

Dr. Andrea Kausche

Dr. Heida Ewertowski

Dr. Anne Kathrin Mahlfeld

Dipl. med. Hella Gase

Dr. Birgit Henneick

Bereich Mieste

Dipl. med. Axel Thürich

Dipl. med. Kathrin Thürich

Bereich Kakerbeck/Kalbe

Dr. Hans Peter John

Dipl. med. Barbara Jung

Matthias Fischer

Dagmar Schlabe

Dr. Katharina Molenda

Dr. Sigrid Stelten

Dr. Ulrike Fechner

Bereich Gardelegen

Jeannette Erdmann-Lerch

Dr. Marianne Holtfoth

Torsten Schlabe

Dr. Thomas Olaf Bittner

Dipl. med. Ulrike Schulz

Jan Sinast

Dipl. med. Cornelia Ulrich

Dipl. med. Sabine Kollmann

Dr. Axel Schöndube

Dipl. med. Andreas Brendtner

Bereich Tangermünde

Eberhard Dr. Puls

Auch interessant

Kommentare