Landespolitiker im Netz

Altmark-Abgeordnete halten sich in sozialen Medien eher zurück

+
In Sachen „Zwitschern“ ist Andreas Höppner unter den westaltmärkischen Abgeordneten Spitzenreiter.

Altmark – Twitter, Facebook, Instagram. . . Viele Parlamentarier nutzen die sozialen Medien für ihr Geschäft. Manche politische Auseinandersetzung wird heutzutage mit Smartphone oder Tablet ausgefochten.

Wie sind die Landtagsabgeordneten aus der westlichen Altmark in dieser Beziehung unterwegs? Eine Stichprobe.

Andreas Höppner (@Andreashoeppner) ist auf allen drei Plattformen präsent. Und aktiv. Auf Twitter hat er mehr als 1350 Follower. Fast 14 000 Tweets sind bei ihm seit 2009 vermerkt. Neben Politischem teilt er in den sozialen Netzwerken Privates, wie Urlaubserlebnisse, mit. Der Ortsbürgermeister von Kloster-Neuendorf und frühere Landesvorsitzende der Linken hat auch eine eigene Internetadresse. Wer andreas-hoeppner.de anklickt, landet allerdings auf der zentralen Website der Partei.

Kein ausgesprochener Twitterer: Jürgen Barth ist auf seinem Facebook-Profil deutlich aktiver.

Jürgen Barth (@BarthJuergen) ist zwar bei Twitter vertreten, hält sich mit Zwitschereien aber zurück (147 Tweets seit 2015 / 278 Follower). Auch ein schmuckes Seitenbild fehlt. Die letzte Nachricht, die er retweetet (weitergeleitet) hat, stammt vom September 2018. „Gehen Sie auf meine Facebook-Seite“, ist auf der Internet-Seite des SPD-Abgeordneten (juergen-barth.info) aus Lockstedt zu lesen. Ein Link dazu fehlt leider. Wer sich die Mühe macht, danach zu suchen, findet neben Bildern von Besuchen im Wahlkreis unter anderem seine launige Landtagsrede auf Platt.

Kein Vieltwitterer: Carsten Borchert ist aber auch auf Facebook und mit eigener Webseite im Netz vertreten.

Carsten Borchert (@Borchert_CDU) ist ebenfalls kein Vieltwitterer (401 Tweets seit 2016 / 541 Follower). Auf seiner Facebook- und der Internet-Seite carsten-borchert.de finden sich die gleichen Themen. Meist geht es dabei um Schulpolitik, den Sport oder Lokales aus Jübar, wo der CDU-Abgeordnete Bürgermeister ist.

Soziale Medien spielen bei Uwe Harms keine Rolle. Vertreten ist der Klötzer im Internet mit einer Webseite.

Der Name Uwe Harms wird bei Twitter häufig genannt. Allerdings ist der Klötzer selbst weder dort, noch in den anderen sozialen Medien zu finden. Die Seite www.harms-cdu.de zeigt unter anderem ein älteres Bild des CDU-Abgeordneten und ein fast jugendliches Foto von Ministerpräsident Reiner Haseloff.

VON CHRISTIAN WOHLT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare