Den Alten droht Wohnungsnot

Wenn im Altmarkkreis Salzwedel nicht Wohnungen im großen Stil seniorengerecht saniert oder neu gebaut werden, droht spätestens in 15 Jahren eine „graue Wohnungsnot“.

mei Salzwedel. Im Altmarkkreis droht die „graue Wohnungsnot“. Eine Studie zur Wohnsituation im Alter kommt zu dem Schluss, dass es im Landkreis „einen enormen Bedarf“ an seniorengerechten Wohnungen gibt. In 15 Jahren würden 2000 solcher Wohnungen gebraucht.

Die Studie sieht nicht nur Sanierungsbedarf, sondern auch den Neubau altengerechter Wohnungen. Denn ein Teil der Altbausubstanz lasse sich nicht mehr wirtschaftlich barrierearm umbauen. Für die Studie „Wohnsituation im Alter“ haben Verbände der Bau- und Immobilienwirtschaft gemeinsam mit der IG Bau erstmals den Wohnbedarf älterer Menschen im Altmarkkreis Salzwedel ermittelt. Sie haben sich dafür in der Kampagne „Impulse für den Wohnungsbau“ zusammengeschlossen.

„Wenn man davon ausgeht, dass im Jahr 2025 im Altmarkkreis nur jeder Fünfte der dann 10 010 Senioren-Haushalte auf eine Wohnung ohne Barrieren angewiesen ist, muss dringend saniert und neu gebaut werden – mit Türen, durch die ein Rollator oder Rollstuhl passt, und mit schwellenfreien Duschen.“ Es könne nicht sein, dass ältere Menschen ins Heim müssen, nur weil sie zu Hause keine altengerecht ausgebaute Wohnung haben, so Matthias Günther vom Pestel-Institut, das die Untersuchung im Kreis durchgeführt hat.

Neben der Schaffung von altengerechtem Wohnraum sieht das Institut im Altmarkkreis auch einen „erheblichen Nachholbedarf“ bei der energetischen Gebäudesanierung: Rund zehn Prozent aller Wohngebäude sind Nachkriegsbauten, die bis Ende der 60er Jahre errichtet wurden. Günther: „Es ist eine Mammutaufgabe, diese Bausubs-tanz zu sanieren.“ Hier würden „erhebliche Reserven“ stecken, um Energie einzusparen.

Dr. Ronald Rast, Koordinator der Kampagne „Impulse für den Wohnungsbau“, sieht den Bund in der Pflicht: Es müssten dringend mehr Anreize geschaffen werden, damit private Investoren stärker in energieeffizienten, altersgerechten und bezahlbaren Wohnraum investieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare