Verbot an Kirchen und Fachwerk / Amt kontrolliert

Achtung Altstadt: Vorsicht beim Böllern

+
Salzwedels Altstadt. Hier gilt: Raketen dürfen nicht in der Nähe von Kirchen und Fachwerkhäusern (auch Krankenhäusern und Heimen) abgefeuert werden.

Salzwedel. In der Silvesternacht werden in der Altstadt ganz sicher wieder Raketen in die Luft gehen und andere Feuerwerkskörper gezündet.

Aber: Das ist verboten, zumindest in der Nähe von Fachwerkhäusern, Kirchen, Kinder- und Altersheimen sowie Krankenhäusern (§ 23 Abs. 1 Sprengstoffverordnung). Das Ordnungsamt der Hansestadt verweist auf das verschärfte Feuerwerksverbot, dessen Anlass ein Brand in der Silvesternacht 2006 auf 2007 in der Altstadt von Goslar war. Mehrere Fachwerkhäuser sind bei diesem Großbrand vernichtet worden. Das hatte die Diskussionen über Sicherheitsmaßnahmen besonders in historischen Stadtkernen angeheizt.

Laut Salzwedels Ordnungsamtsleiterin Christina Schramm ist der Begriff „unmittelbare Nähe“ abhängig vom Feuerwerkskörper. Bei von Hand geworfenen pyrotechnischen Erzeugnissen ist ein Abstand außerhalb der Wurfweite (rund 30 Meter) gemeint. Für Raketen, so genannte Hochfeuerwerke, muss ein Mindestabstand von 200 Metern zu den genannten Einrichtungen eingehalten werden.

Jahr für Jahr zeigt sich, dass sich zumindest in Salzwedels Altstadt nicht jeder an diese Abstände hält. Das allerdings kann teuer werden, denn diese Ordnungswidrigkeiten können mit einem Bußgeld geahndet werden. Permanente Kontrollen sind in der Silvesternacht in Salzwedel zwar nicht geplant und laut Christina Schramm auch schwer durchsetzbar, aber „wir sehen auf jeden Fall an verschiedenen Stellen nach, ob die gesetzlichen Bestimmungen, also die Mindestabstände, eingehalten werden“. Das Ordnungsamt setzt auch auf die Einsicht der Bürger, denn ein Brand durch Feuerwerkskörper kann schnell entstehen, besonders im historischen Altstadtkern. In diesem Zusammenhang mahnt die Feuerwehr den sachgerechten Umgang mit Raketen an. Denn trotz bunter Verpackung und fantasievoller Namen: Silvesterkracher sind kein Spielzeug.

An Silvester und Neujahr ist es in Deutschland Personen ab 18 Jahren erlaubt, Feuerwerkskörper der Klasse II abzubrennen (außer in unmittelbarer Nähe von Krankenhäusern, Fachwerkhäusern, Kirchen etc), und zwar exakt zwischen 0 Uhr am 31. Dezember und 0 Uhr am 1. Januar (48 Stunden).

Von Andreas Köhler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare