Silbermond gastierten im ausverkauften Hanseat

Ein Abend, der in den Köpfen bleibt

+
Silbermond-Sängerin Stefanie Kloß

Eines der emotionsgeladensten Konzerten seit Jahren fand am Donnerstag im ausverkauften Salzwedeler Hanseat statt.

Die Bautzener Band Silbermond war zu Gast. Erst vor kurzem spielte sie in Großstädten wie Paris, Amsterdam, London. Nun besuchte sie unsere Hansestadt. „Vor Jahren sollten sie schon einmal im Hanseat spielen. Durch eine zu hohe Nachfrage an Konzertkarten mussten wir damals zusammen mit dem Undercover Entertainment aus Braunschweig eine Lösung finden und haben das Konzert im Freizeit- und Eventcenter stattfinden lassen, denn 2 300 Menschen passen leider nicht in unser gemütliches Haus“, erklärte Michael Wolter, Geschäftsführer des Hanseats in Salzwedel. Diesmal sollte es aber klappen. Das Konzert wurde auf 300 Karten begrenzt und war innerhalb von zweieinhalb Stunden restlos ausverkauft. „Das Interessante war, dass alle Karten lediglich über das Internet bestellt werden konnten und nicht in den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich waren“, erzählte Wolter.

Fotostrecke vom Konzert

Silbermond im "Hanseat"

Direkt nachdem die Band die Bühne betrat, fingen die Fans lautstark an, bei jeglichen Liedern mitzusingen und zu klatschen. Unter anderem standen Songs wie „Symphonie“, „Krieger des Lichts“, „Himmel auf“ und „Das Beste“ auf der Setlist. Fast zum Ende des Konzerts kamen zwei Konfettimaschinen zum Einsatz und verwandelten den Konzertsaal in eine bunte Märchenlandschaft.

Nur für das Konzert wurde eine eigens von Michael „Elvis“ Schulze und Torsten Faix angefertigte Tribüne auf die Ränge gestellt, damit auch von oben alles überschaubar war. Der krönende Abschluss war die spontane Autogrammstunde der Band. „Sonst geben sie nach Konzerten eigentlich keine Autogrammstunden. Für uns machen sie aber eine Ausnahme, was uns freut“, sagte Michael Wolter.

Von Malte Schmidt

Lesen Sie auch

AZ-Interview mit Silbermond

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare