1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Salzwedel

1800 Salzwedeler können nicht richtig lesen und schreiben

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulrike Meineke

Kommentare

Menschen
Peter Rabsahl (r.) bereut keine Sekunde, sich dafür entschieden zu haben, als Erwachsener richtig lesen und schreiben zu lernen. Er war am Mittwoch, 6. Juli, auf dem Rathausturmplatz in Salzwedel, um seine Geschichte zu erzählen, ebenso wie Tina Fidan (2.v.l.), die 2010 einen Kurs belegte. Links der wissenschaftliche Mitarbeiter Daniel Weber, rechts neben Fidan Juliane Kleinau von der Kreisvolkshochschule Salzwedel, die Grundkurse anbietet. © Meineke, Ulrike

Peter Rabsahl ist 66 Jahre alt. Bis vor drei Jahren konnte der Klötzer nicht richtig lesen und schreiben. Am Mittwoch, 6. Juli, stand er auf dem Rathausturmplatz in Salzwedel, um Menschen, denen es wie ihm ging, Mut zuzusprechen. Mut, das Lesen und Schreiben zu lernen. Seit drei Jahren nimmt Peter Rabsahl an dem Kurs „Grundbildung und Alphabetisierung für Erwachsene“ an der Kreisvolkshochschule (KVHS) Salzwedel teil. „Wir finden für jeden das richtige Angebot“, sagt Juliane Kleinau, die am Mittwoch für die Bildungseinrichtung mit vor Ort war.

Salzwedel. Bei Tina Fidan hatte eine Freundin im Jahr 2010 den Anstoß dafür gegeben, lesen und schreiben zu lernen. Auch die Berlinerin (58) war am Mittwoch, 6. Juli, in Salzwedel, um ihre Geschichte zu erzählen und Mut zu machen. „Meine Freundin hat mich regelrecht erpresst: Entweder, ich lasse mir helfen, oder sie kündigt mir die Freundschaft“, berichtete sie. Sie habe sich gefragt, was sie denn ohne ihre Freundin machen solle. So fiel ihre Entscheidung, lesen und schreiben zu lernen. Neun Jahre hat es gedauert, bis sich die Berlinerin richtig fit fühlte. Natürlich habe sie eine Schule besucht, aber sie sei eben „nicht mitgekommen“ und irgendwann auf der Strecke geblieben und habe aufgegeben. Ihr Rat ist: „Verlieren Sie nicht den Mut und geben Sie nicht auf!“

Etwa 1.800 Menschen in Salzwedel und 7.000 bis 7.500 im Altmarkkreis können nach Angaben des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung (BVAG) nicht richtig lesen und schreiben. „Für viele Erwachsene sind Alltagshandlungen kaum zu überwindende Hürden“, weiß Daniel Weber, der am Mittwoch als wissenschaftlicher Mitarbeiter des BVAG mit vor Ort war. Ziel der Präsenz des Alfa-Mobils im Herzen der Stadt war es, auf die Hilfsangebote aufmerksam zu machen. Der lokale Aktionspartner des BVAG vor Ort ist die KVHS, die Grundbildungskurse anbietet. Durch die Kurse würden Betroffene nicht nur sicherer im Lesen und Schreiben werden, sondern auch ein gesteigertes Selbstvertrauen erlangen, weiß Juliane Kleinau. Sie verweist auch auf das sogenannte Alfa-Telefon, an dem Betroffene unter 0800-53 33 44 55 Beratung und Hilfe bekommen. Die Berater können auf eine bundesweite Datenbank zurückgreifen und auf Hilfsangebote vor Ort verweisen und diese auch vermitteln.

Das Alfa-Mobil war im Rahmen der bundesweiten Kampagne „Besser lesen und schreiben macht stolz“ in Salzwedel, um sowohl Betroffene direkt als auch indirekt über eine breite Öffentlichkeit anzusprechen. Das Projekt wird vom Bundesbildungsministerium gefördert.

Auch interessant

Kommentare