Moonlightshopping findet bewusst nicht parallel zum Weihnachtsmarkt statt

Volle Aufmerksamkeit für Händler

2020 wurde das Moonlightshopping ins leben gerufen, das nun wiederholt werden soll
+
Im vergangenen Jahr entstand die Idee des Moonlightshoppings, das insgesamt sehr gut angenommen wurde und Anfang Dezember wiederholt wird und seine zweite Auflage erlebt.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Um den Einzelhandel in der Coronazeit zu beleben, fand im vergangenen Jahr in der Breiten Straße erstmals ein „Moonlightshopping“ statt. Dieses soll nun wiederholt werden. Laut Geschäftsfrau Andrea Lux stößt ihr Vorschlag, dieses am Freitag, 3. Dezember, zu veranstalten, auf offene Ohren. Der Termin wurde bewusst so gewählt, dass er nicht zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt zusammenfällt, obwohl Thorsten Engels diesen auch mit Blick auf die Einzelhändler in diesem Jahr auf dem August-Hilliges-Platz stattfinden lässt und der Zugang nur über diesen Platz möglich sein wird (die AZ berichtete).

Organisatorin Lux erläutert, aus welchen Gründen sie sich dafür entschieden hat: „Wir hatten in diesem Jahr das Kinder-Sommerfest, das auf dem August-Hilliges-Platz stattfand und währenddessen viele Geschäfte in der Breiten Straße geöffnet waren. Profitiert haben wir davon nicht. Die Leute wollen sich halt lieber dort vergnügen als einzukaufen. Das kann ich auch gut verstehen.“ Die Wenigsten würden gerne lange mit Einkaufstüten durch die Gegend laufen. Auch sei der Termin Anfang Dezember aus Sicht von Lux besser als Ende des Monats, schließlich hätten die Kunden dann noch mehr im Geldbeutel als Ende des Monats. Es ist der Geschäftsfrau wichtig, zu betonen, dass sie das Moonlightshopping nicht als Konkurrenz zum Weihnachtsmarkt sehe oder dass es keine Unterstützung für den Weihnachtsmarkt am neuen Standort gebe. Man habe sich aber mit Blick auf den zu erwartenden geringen Umsatz dagegen entschieden, die Geschäfte während des Weihnachtsmarktes länger zu öffnen. Dies geschehe nicht zuletzt mit Blick auf einige Einzelhandelsketten. „Wenn bei denen der Umsatz nicht stimmt, dürfen die beim nächsten Mal nicht mehr aufmachen.“

Bis 21 Uhr kann am ersten Freitag im Dezember nach Herzenslust in den Geschäften gestöbert werden. „Ich freue mich drauf“, sagt Lux.

Für das leibliche Wohl werden die Fleischereien Altmärker und Twardon sorgen. Es soll auch wieder einen Glühweinstand geben. Wie Andrea Lux der AZ erzählt, sind längere Öffnungszeiten in Sachsen-Anhalt an bestimmte Bedingungen geknüpft. „Das geht nur, wenn dies in Zusammenhang mit einem Event passiert.“ In diesem Fall ist das Moonlightshopping selbst das Event.

Im vergangenen Jahr sollte die Premiere parallel zum Weihnachtsmarkt stattfinden, doch dieser wurde bekanntlich aus Coronaschutzgründen abgesagt. Lux ist zuversichtlich, dass den Einzelhändlern in diesem Jahr die volle Aufmerksamkeit zuteilwird und sich auch im Umsatz niederschlagen wird. „Alle waren sofort begeistert, die ich gefragt habe, ob sie in diesem Jahr wieder mitmachen.“ Die Geschäftsfrau freut sich auch darauf, dass die im letzten Jahr erstmals aufgehängte neue Weihnachtsbeleuchtung in der Breiten Straße Anfang Dezember für die entsprechende vorweihnachtliche Stimmung sorgen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare