Lübecker Wettbewerb

Zeitzeugen der Hanse filmreif in Szene gesetzt

Zeitzeugen der Hanse, wie die Nicolaikirche und die Fachwerkhäuser in der Innenstadt, gibt es zahlreich in der Biesestadt. Die Bürgerakademie Lübeck ruft nun zum Wettbewerb, eben diese mit Zukunftsblick filmisch in Szene zu setzen. Foto: Wagner

OSTERBURG  - Zeitzeugen der Hanse gibt es in der Biesestadt genügend: Der noch erhaltene Burgwall des einstigen Sitzes der Grafen zu Osterburg sowie die Nicolaikirche und die Fachwerkgebäude im Stadtzentrum.

Und genau darum geht es im Filmwettbewerb „Hanse filmreif“ der Bürgerakademie Lübeck. Ziel der Aktion ist es, zahlreiche Menschen anzuregen, ihren persönlichen Blick von „Hanse“ durch einen Film zu verdeutlichen. Der persönliche Blick ergibt in seiner Vielzahl ein buntes Kaleidoskop dessen, wie die Osterburger sich die Hanse vorstellen, welche Wünsche und Erwartungen sie auch für die Zukunft haben.

Anette Bütow, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek, hofft, dass auch die Biesestadt in diesem Wettbewerb vertreten sein wird. „So ein Film wäre ja auch eine super Werbung für die Stadt.“ Unter anderem hat sie das örtliche Markgraf-Albrecht-Gymnasium mit Blick auf die Film-AG auf die Aktion aufmerksam gemacht. Prämiert werden Beiträge, die nicht nur etwas Bestehendes oder Vergangenes darstellen, sondern auch eine Zukunftsperspektive dazu aufzeigen, welchen Gewinn der Hansegedanke für die Menschen heute haben kann.

Der Aufruf richtet sich übrigens an jede nur denkbare Gruppe ab zwei Personen. Der Filmbeitrag kann Dokumentation, Spielfilm, Trailer, Trickfilm oder ähnliches sein, beschränkt auf eine Spielzeit von fünf Minuten. Interessierte erfahren Näheres im Internet unter www.buergerakademie.luebeck.de. Einsendeschluss ist der 30. November. Eine Jury wählt die Finalisten für die Preisverleihung Anfang 2015 aus.

Von Berit Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare