Zehn Jahre lang Bücherbus

+
Anne-Rosi Klees (l.) begrüßt im Bücherbus immer nach den Sommerferien die Erstklässler im Rahmen des Projektes „Literatur und Schule“. Die Initiative soll zum Lesen animieren.

Osterburg. „Das Arbeitsergebnis der Fahrbücherei des Landkreises Stendal fällt für das vergangene Jahr wieder sehr positiv aus“, sagte Anette Bütow, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek in Osterburg. Von Ivonne Bolle

Ihren Zuspruch bei den Lesern im Landkreis untermauert die rollende Medienstätte mit einer konstant hohen Zahl an Entleihungen und Besuchern. Verzeichnet wurden rund 75 000 Ausleihen und 14 000 Besuche – dies entspricht den Ergebnissen der Vorjahre, mit einem leichten Aufwärtstrend der Entleihungen. Auf dem Tourenplan des Bücherbusses standen 98 Orte mit 107 Haltepunkte, die er in einem dreiwöchigen Rhythmus anfuhr. Im Vorjahr besuchte der Bücherbus noch 100 Ortschaften. „Wir haben zwei Dörfer gestrichen“, sagte Anne-Rosi Klees, Mitarbeiterin der Fahrbücherei. Trotz wochenlanger Werbung konnte sie mit ihrer Kollegin Marion Bäumler in Garz und Drösede keine Leser gewinnen. „Die Öffnungszeit der beiden Haltepunkte ist jedoch nicht weggefallen“, sagte Anne-Rosi Klees. „Wir haben sie auf andere Stationen übertragen und dort dementsprechend nach Bedarf verlängert. Insgesamt hielt der Bus seine Türen 752 Stunden für die Leser geöffnet.

Die Zahl der entliehenen Medieneinheiten hat sich in den vergangenen Jahren auf ein hohes Niveau von rund 70 000 Entleihungen pro Jahr eingepegelt. Dank der finanziellen Mittel des Landkreises und der Kulturförderung des Landes für den Kauf von Medien erreichte die Bibliothek auch im Jahr 2010 dieses respektable Ergebnis. Denn mit diesen Mitteln konnte die Fahrbücherei allen Lesern im Landkreis wieder einen attraktiven und vor allem aktuellen Bestand an Romanen, Sachbüchern, Kinder- und Jugendliteratur, Zeitschriften, sowie Hörbüchern, Filmen und elektronischen Medien bieten. Ganz vorn in der Gunst der Leser standen mit 23 000 Entleihungen die Romane. Kinder- und Jugendbücher wurden 13 000-mal entliehen. Filme schlagen mit 11000 Entleihungen zu Buche. Trotz des Aufwärtstrends der audiovisuellen Medien steht das gedruckte Wort bei den Lesern der Fahrbücherei noch immer an erster Stelle. Printmedien wurden im Gegensatz zu den Non-Book-Medien doppelt so häufig ausgeliehen, nämlich rund 49000-mal. „Romane stehen nach wie vor ganz oben auf der Lieblingsliste unserer Leser“, sagte Anne-Rosi Klees.

Besonders in Arneburg und Bölsdorf wird die Fahrbücherei rege genutzt. Mit 642 Ausleihen an einem Tag ist die Tour Arneburg (November) die stärkste Tour gewesen. Platz zwei belegte die Tour Bölsdorf (Juni) mit 637 Ausleihen. Weitere starke Touren sind Wust, Tangerhütte und Uchtspringe.

Die Fahrbücherei rührt unter anderem auch in den Bildungsstätten mit verschiedenen Angeboten die Werbetrommel: So wurde bereits zum sechsten Mal die Veranstaltungsreihe „Literatur und Schule im Landkreis Stendal“ durchgeführt. 2005 wurde die Initiative des Schul-, Sport- und Kulturausschusses ins Leben gerufen, mit dem Ziel, Schüler für das Lesen zu begeistern. Immer kurz nach den Sommerferien finden sich Autoren aus dem Land in den Schulen des Landkreises ein, lesen den Kindern aus ihren Werken vor und sprechen mit ihnen darüber, was es bedeutet, ein Schriftsteller zu sein und Bücher zu schreiben. Während die älteren Schüler Zeit mit einem Autoren verbringen, steht der Bücherbus auf dem Schulhof und die Mitarbeiter begrüßen die Kleinen. Die Erstklässler strömen dann in den Bus, sehen, staunen und lernen, was eine Fahrbücherei so alles an Bord hat, wie man ein „Leser“ werden kann, was man beim Ausleihen beachten muss und vieles mehr. Wegen der Beliebtheit und auch großen Nachfrage wird auch im nächsten Schuljahr wieder dieses Projekt angeboten.

Darüber hinaus plant die Fahrbücherei wieder viele Höhepunkte. Außerdem feiert die Fahrbücherei ein kleines Jubiläum: Vor zehn Jahren startete das jetzige Fahrzeug seine erste Tour. Besonderes Augenmerk in diesem Jahr liegt jedoch auf der weiteren Mitarbeit im Projekt Qualitätsmanagement, welches die noch immer nicht vollständig eingeführte elektronische Verbuchung der Medien beinhaltet. Als eine von 20 kommunalen öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt beteiligt sich die Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg-Stendal an dem Verbundprojekt „Qualitätsmanagement und Zertifizierung der öffentlichen Bibliotheken in Sachsen-Anhalt“, welches im Juni 2008 startete.

Dieses QM-Projekt wurde vom Landesverband im Deutschen Bibliotheksverband initiiert und wird von der EU gefördert. Die Zielstellung ist die Zertifizierung von Bibliotheksangeboten zur Verbesserung des Dienstleistungsspektrums. Mit einer veränderten Servicequalität soll eine höhere Kundenzufriedenheit erreicht werden. Die Stufe 1 des Zertifizierungsverfahrens hat die Bibliothek bereits gemeistert. Nun steht die Stufe 2 auf dem Plan, für deren Zulassung die Fahrbibliothek schon einiges an Arbeit geleistet hat. Dazu zählt auch eine Kundenbefragung. „Wir haben fast durchweg positive Meinungen und ein paar Wünsche sowie Änderungsvorschläge erhalten“, sagte Anette Bütow. „Ein negatives Feedback haben wir bis jetzt noch nicht bekommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare