Sachsen-Anhalt fördert Ausbau / Folgekosten für die Stadt sind noch unklar

WLAN-Hotspots in Krumke geplant

+
Derzeit gibt es auf dem August-Hilliges-Platz einen Standort für öffentliches WLAN.

Osterburg – Auch unterwegs möchten viele das Internet nicht missen und schnell mal Nachrichten verschicken oder auch nur einen Blick auf die Wetter-App werfen. Sachsen-Anhalt weitet seine touristischen WLAN-Angebote aus.

Das Wirtschaftsministerium unterstützt mit rund 2,5 Millionen Euro die Errichtung von öffentlichem WLAN an landesweit mehr als 100 Standorten, die zur „Straße der Romanik“ und zum Tourismus-Netzwerk „Gartenträume“ gehören.

Gefördert werden die WLAN-Angebote aus Mitteln der Parteien und Massenorganisationen der DDR (PMO-Mittel); die gesamte Förderung beläuft sich auf die genannten 2,5 Millionen Euro. Insgesamt werden 58 Standorte an der „Straße der Romanik“, 46 Grünanlagen von „Gartenträume“ und vier gemeinsame Standorte mit dem kostenfreien Internetzugang versorgt, sodass sich Touristen dann auch vor Ort schnell und bequem im Internet informieren können.

Vorgesehen sind auch zwei Standorte in der Biesestadt: am Schloss und im Schlosspark Krumke. Noch steht allerdings in den Sternen, ob dies auch tatsächlich umgesetzt wird. „Es müssen noch die Folgekosten geklärt werden“, erläutert Anette Bütow, die Leiterin der Stadt- und Touristinformation Osterburg. Die Gespräche werden derzeit ergebnisoffen geführt. Es geht um den Zeitraum, wonach die Förderung des Landes endet. Hier muss die Stadt die Kosten abwägen, um dann zu entscheiden, ob sie das Angebot durch das Land annimmt.

Aktuell gibt es auf dem Osterburger August-Hilliges-Platz bereits einen Zugang zu freiem WLAN, dessen Radius sich auf etwa 300 Metern beläuft (AZ berichtete).

the

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare