Werner Eifrig neuer Vorsitzender

Der neue Vorstand: Dem neuen Vorsitzenden Werner Eifrig (2.v.r.) steht Claudia Richter (Mitte) als zweite Vorsitzende zur Seite. Harro Ohm bleibt Schriftführer, Gisela Hilscher (2.v.l.) Kassenwartin. Elisabeth Gellerich fungiert als Beisitzerin.

Werben - Von Matthias Mittank. Mit neuer Führungsspitze will der Arbeitskreis Werbener Altstadt wieder durchstarten. Nach den heftigen Meinungsverschiedenheiten und persönlichen Anfeindungen, die letztendlich zum Abbruch der Jahreshauptversammlung am 26. März geführt hatten (wir berichteten), demonstrierte der Verein am Freitagabend Geschlossenheit. Nahezu einstimmig wählten die Mitglieder einen neuen Vorstand, dem ab sofort der Werbener Werner Eifrig vorsteht.

Der Biedermeier-Sommer am ersten  Juli-Wochenende, der Biedermeier-Christmarkt am dritten Adventswochenende und der Biedermeier-Sonntag zum Tag der offenen Denkmals – all das soll es in Werben auch weiterhin geben. Der Arbeitskreis Werbener Altstadt hat sich nach dem Eklat bei der Vorstandswahl vor vier Wochen wieder zusammengerauft. Zur Erinnerung: Ein zweimaliges Stimmen-Patt zwischen den Kandidaten Siegfried Tulke und Helga Kirstein hatte die gereizte Stimmung zum Überkochen gebracht. Im heillosen Durcheinander hatten Helga Kirstein und der Arbeitskreis-Initiator Curt Pomp ihre Austritte erklärt.

Doch das soll nun alles vergessen sein. Der scheidende Vorsitzende Siegfried Tulke machte es zu Beginn der Fortsetzung der Jahreshauptversammlung deutlich: „Wir wollen geschlossen und nicht verstritten sein.“ Einige Tage und Nächte seien nun vergangen, so Tulke, in denen persönliche Differenzen aus der Welt geschafft werden konnten. Mit der Vorstandswahl werde der Arbeitskreis ein Zeichen nach außen setzten, dass die erfolgreiche Arbeit fortgesetzt wird.

Dass die Absprachen unter den Mitgliedern im Vorfeld gut funktionierten, zeigte sich im Verlauf des mittlerweile dritten Wahlganges, den Heinz Hilscher leitete. Helga Kirstein schlug Werner Eifrig als neuen Vorsitzenden vor. Werbens Bürgermeister Volkmar Haase schloss sich dem an, würdigte aber auch die „sehr gute Arbeit“ des bisherigen Vorsitzenden Siegfried Tulke. Haase räumte aber auch ein, dass ein Vorsitzender die Mehrheit der Mitglieder hinter sich haben sollte. Genau das wäre aber wohl weder bei Tulke noch bei Kirstein der Fall gewesen.

Bei nur einem Kandidaten stimmten die Mitglieder in einem offenen Wahlgang mit 23 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für Eifrig, der die Wahl dankend annahm. „Ich sage euch ehrlichen Herzens, es war nie mein Wunsch erster Vorsitzender unseres Vereins zu werden. Für mich stand der Entschluss zu kandidieren aber bereits am nächsten Tag nach unserer Mitgliederversammlung fest“, begann Eifrig seine Antrittsrede. In den zurückliegenden Jahren habe der Arbeitskreis in Werben etwas aufgebaut, was seinesgleichen suche. Um diesen Erfolg nicht zu gefährden, sei nun Vernunft gefragt.

Eifrig wünschte sich für die zukünftige Vorstandsarbeit Claudia Richter als zweite Vorsitzende, Gisela Hilscher als Kassenwartin, Harro Ohm als Schriftführer und Elisabeth Gellerich als Beisitzerin. Die Mitglieder stimmten dem ebenfalls mit 23 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zu.

Neben dem Vorstand soll ein Fachausschuss gebildet werden, der sich mit Fragen der Denkmalpflege befasst. Diesem wird unter anderem Curt Pomp angehören. Weitere Fachleute wie Klaus Kirstein sollen für eine Mitarbeit geworben werden. Siegfried Tulke wird sich den Aufgaben des Kirchenbauvereins zum Erhalt der Gotteshäuser im Kirchspiel Werben widmen. Helga Kirstein will den Arbeitskreis weiterhin bei Bauvorhaben und der Organisation von Märkten tatkräftig unterstützen. Zudem wird eine bessere Zusammenarbeit mit dem Fremdenverkehrsverein und anderen Werbener Vereinen angestrebt. Den fünf vorliegenden Mitgliedsanträgen will der neue Vorstand rasch zustimmen. Nach zuletzt drei Austritten würde die Zahl der Mitglieder auf 39 anwachsen.

Nach der Jahreshauptversammlung ging es für die Arbeitskreis-Mitglieder zum gemeinsamen Umtrunk ins Deutsche Haus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare