Diana Kokot liest zur zentralen Eröffnung des Bücherfrühlings Gedichte in Stadt- und Kreisbibliothek

Werke holen Lenz in die Köpfe

+
Jürgen Jankofsky, Geschäftsführer des Friedrich-Bödecker-Kreises, moderierte nicht nur die Eröffnung des Bücherfrühlings. Von den Leserattenkindern bekam er Stoff für ein neues Lied.

Osterburg. „Bücherfrühling ist ein schöner Name, vor allem nach diesem trüben Wetter. Die Aktion lässt den Frühling sich in den Köpfen anbahnen, der dann hoffentlich auch bald folgt“, grüßte Prof. Dr.

Matthias Puhle vom Kultusministerium die Interessierten, die sich anlässlich der Eröffnung des Bücherfrühlings, eine Initiative des Friedrich-Bödecker-Kreises (FBK) in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Stendal und der Stadt- und Kreisbibliothek. Auch in diesem Jahr steht die Veranstaltungsreihe unter der Schirmherrschaft von Kultusminister Stephan Dorgerloh, der Grüße an die Biesestädter ausrichten ließ. Seit 1991, jeweils von März bis Juli, steht das Medium Buch im Fokus. Puhle hofft, dass diese Fokussierung von Osterburg aus auch Kreise ziehen wird. Die Eröffnung des Bücherfrühlings wird dabei stets in einer anderen Stadt gefeiert, zuletzt in der Lutherstadt Wittenberg, nun endlich auch in Osterburg. Dies freute Einheitsgemeindebürgermeister Nico Schulz außerordentlich: „Wir sind zum Mekka für Literaturinteressierte geworden“, sagte er und verwies auch gleich auf die 15. Literaturtage im kommenden Herbst.

Puhle legte den Osterburgern und dem Landkreis Stendal noch nahe, die Fahrbücherei nicht aufzugeben und für deren Erhalt zu kämpfen (die AZ berichtete). „Es ist eine teure Angelegenheit, aber wird dürfen die Adern nicht abschneiden, mit denen auch die Fläche mit Kultur versorgt wird.“

Jürgen Jankofsky, Geschäftsführer des FBK, führte durch den Abend und hatte auch die Leserattenkinder der Osterburger Grundschule dabei. Eigens aus den Helden der Kinder entstand ein Lied, das sie gemeinsam sangen. Aber die Kinder hatten auch noch weitere Vorschläge mitgebracht, aus denen Jankofsky ihnen ein Lied machen soll. Die Herausforderung nahm er gerne an und versprach, erste Ergebnisse bis zum Osterfest zu präsentieren.

Vor allem präsentierte er aber auch das frisch gedruckte neue „Lese-Futter 2013“, das neben Empfehlungen zur Organisation von Projekten auch jede Menge Büchervorstellungen beinhaltet. An Sachsen-Anhalts Schulen gehen 1000 und an die Bibliotheken 200 Exemplare. Gymnasien erhalten regelmäßig eine Ausgabe der vom Friedrich-Bödecker-Kreis herausgegebenen Literaturzeitschrift des Landes „oda – Ort der Augen“. Dr. Harry Ziethen stellte die erste Ausgabe des Jahres vor. In beiden zuvor genannten Werken ist die Osterburger Autorin Diana Kokot vertreten, die, nachdem Dorothea Iser, Lektorin und Vorsitzende des FBK Sachsen-Anhalt, sie kurz vorstellte, aus ihrer neuen Gedichtesammlung „Jenseits der Jagd“ (die AZ berichtete) vorlas.

Die nächste Veranstaltung des Bücherfrühlings ist für Mittwoch, 20. März, geplant. Dann gibt es eine Lesung für Schüler mit Thilo Schwichtenberg in der Stadtbibliothek und der Sekundarschule von Seehausen. Übrigens informiert in der Stadt- und Kreisbibliothek Osterburg eine Ausstellung Ergebnisse der Zusammenarbeit zwischen FBK und Bibliothek.

Von Berit Wagner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare