Altmärkische Filmkulisse: „Zum Geburtstag“ läuft am Sonntag als Mittagsmatinee

Wenn die Lebenslüge auffliegt

+
Regisseur Denis Dercourt gibt letzte Anweisungen. Dann fällt die Klappe am Kiesloch an einem heißen Sommertag in der Altmark.

bw Osterburg/Stendal. Zu einer ganz besonderen Mittagsmatinee laden die Stendaler Kinobetreiber ein. Dort ist am Sonntag, 15. Dezember, der Film „Zum Geburtstag“ zu sehen.

Gedreht wurde die Mischung aus Drama und Psycho-Thriller unter anderem in der biesestädtischen Sekundarschule und am Kiesloch bei Heiligenfelde (die AZ berichtete).

Was in Jugendjahren abgemacht wurde, wird später zum Verhängnis. Als Kulisse für die Dreharbeiten zum Film „Zum Geburtstag“ diente unter anderem das Kiesloch bei Heiligenfelde.

Seit 30 Jahren sind Finanzberater Paul und Biologieprofessorin Anna ein Paar und inzwischen auch glücklich verheiratet. Begonnen hat die Beziehung auf ungewöhnliche Weise. Weil Annas damaliger Freund Georg als Jugendlicher mit seiner Familie wegziehen musste, vereinbarte er mit Paul, ihm Anna zu überlasen, so lange er fort ist. Doch nun ist Georg nach all den Jahren als Pauls Chef zurückgekehrt. Seltsame Zufälle häufen sich fortan.  Bald ist Paul sich sicher, dass die Vergangenheit ihn und Anna eingeholt hat. Und Paul fällt es immer schwerer, seine Lebenslüge bezüglich ihrer Ehe vor Anna geheimzuhalten. Die Dreharbeiten erstreckten sich im vergangenen Jahr von Ende August bis Anfang Oktober. Auch Düsseldorf, Köln und Krefeld dienten als Kulisse. Bundesweit lief der Film bereits im September an, bislang allerdings weder in Stendal noch im Wittenberger Kino. Die Filmvorführung beginnt am Sonntag um 12 Uhr, die Türen zum Kino öffnen bereits eine halbe Stunde früher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare