Lehrer überraschten die „Anne-Frank“-Schüler

Weihnachten stand auf der Kippe

Vor dem Märchenspiel trat der neu gegründete Schulchor erstmalig mit einem großen Programm auf und stimmte die Zuschauer auf das Weihnachtsfest ein.

Osterburg. Streikende Engel und Wichtel, dazu ein ratloser Weihnachtsmann, der das Fest absagt – die Lehrer der Osterburger Förderschule „Anne Frank“ bieten seit Jahren für ihre Schüler eine kreative Überraschung.

Am letzten Schultag vor Heiligabend übertrafen sie sich mal wieder selbst. „Ich habe keine Mühen gescheut und sogar Schauspieler aus New York einfliegen lassen“, schmunzelte Schulleiter Helmar Jahnke zur Begrüßung in der neuen Aula. Wenige Sekunden später begann das bunte Treiben. Märchenerzählerin Christine Magerin stimmte die Schüler sowie weitere Interessierte auf die „Aufruhr im Himmel ein“. Als Knecht Ruprecht und der Weihnachtsmann aus dem Urlaub zurück kommen, sind die Wunschzettel nicht gelesen und Geschenke fehlen. Schnell wird klar, dass die Wichtel und Engel streiken. Sie sind mit den Arbeitsbedingungen unzufrieden. An ihrer schlechten Laune haben auch die oft frechen Kinder mit ihren überzogenen Wünschen einen großen Anteil.

Die Konsequenz: Weihnachten wird kurzerhand abgesagt. Doch als sich die Engel auf der Erde umschauen, bekommen sie ein schlechtes Gewissen. Denn auch die braven Kinder sind von den Auswirkungen betroffen und weinen. In der Geschichte, die von Lehrerin Christine Neumann für das gestrige Programm ausgearbeitet wurde, gab es aber ein glückliches Ende. So wurde mit einer Zeitmaschine in die Vergangenheit gereist und das Fest ordentlich vorbereitet.

Mehr als ordentlich fiel der Applaus aus. Die Schüler zeigten sich von dem Stück, für das die Lehrer extra Kostüme gefertigt hatten, begeistert. Schulleiter Helmar Jahnke lobte das Engagement seiner Kollegen und dankte für die Arbeit während des gesamten Jahres. Anschließend wurde weiter gefeiert.

Von Christian Ziems

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare