Altmarkschau heute und morgen in Goldbeck / 1223 Tiere von 114 Ausstellern

Viel Arbeitsaufwand, um Züchterstolz zu zeigen

+
Preisrichter Günter Westphal begutachtete einen Hahn der Rasse New Hampshire goldbraun. In Goldbeck sind am Wochenende 1223 Tiere ausgestellt.

Goldbeck. „Es lohnt sich vorbeizuschauen“, sagte Ronald Roefe und lädt heute und morgen ein zur 46. Altmarkschau in der Goldbecker Sporthalle.

Mittels Zahlen macht der Vorsitzende des Rassegeflügelzuchtvereins Goldbeck und Umgebung schon mal neugierig: 114 Züchter stellen 1223 Tiere vor. Dabei sind 88 verschiedene Rassen mit knapp 130 Farbschlägen zu bestaunen. Einmal mehr wollen sich die Goldbecker als gute Gastgeber für diese Veranstaltung beweisen. Diese Schau des Groß- und Wassergeflügels, der Gänse, Enten, Zwerghühner und Tauben wird in jedem Jahr entweder im Landkreis Stendal oder im Altmarkkreis Salzwedel ausgetragen. Allein die 38 Mitglieder des Goldbecker Zuchtvereins stellen annähernd 400 Tiere vor. Aussteller stammen aber nicht nur aus der Altmark, sondern kommen auch aus dem Jerichower Land und der Prignitz.

Diese Veranstaltung zu meistern, bedeute viel Arbeit, die schon im Frühsommer beginne, so Roefe. Vereine und Züchter werden angeschrieben, Pokale besorgt und sich um ausreichend Käfige gekümmert. In der Endphase müsse die Sporthalle hergerichtet werden und nachdem alles in Reih und Glied aufgebaut war, nahmen Donnerstag 14 Preisrichter die Tiere in Augenschein. Einer von ihnen ist Günter Westphal aus dem brandenburgischen Meyenburg. Vor einigen Jahren bewertete er schon mal in Goldbeck, und dieses Jahr seien bei den Tieren „gute Vertreter“ dabei. Gerade die große Vielfalt sei beeindruckend, so das Lob von Westphal, der ein „älterer Hase“ im Bewertungsgeschäft ist. So nahm er gerade einen Hahn der Rasse New Hampshire goldbraun ins Visier. Begutachtete den Kamm und den farblichen Glanz des Federkleides. Nebenbei erklärte Westphal, dass New Hampshire eine bei Geflügelzüchtern beliebte Rasse sei.

Alljährlich richten die Goldbecker um dieses Zeit ihre Mittlere-Uchte-Schau aus. Zwischen 500 und 700 Besucher kommen stets in die Sporthalle. Roefe hofft gerade zur Altmarkschau auf viele interessierte Bürger. Geöffnet ist heute von 10 bis 17 Uhr und am morgigen Sonntag von 10 bis 14.30 Uhr. Besucher können mit den Züchtern ins Gespräch kommen, Tiere kaufen und auch bei einer Tombola ihr Glück testen. Ebenso ist für das leibliche Wohl ausreichend gesorgt.

Von Berit Boetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare