Premiere: Größerer Umzug leitet Stadtfest ein / Initiatoren hoffen auf zahlreiche Mitstreiter

Vereine zeigen erstmals Flagge

+
Salut will die Gilde wie hier bei der Proklamation der Majestäten 2016 schießen. 

Osterburg. Nein, nein, mit irgendwelchen Aufmärschen wie in sozialistischen Zeiten habe dieser Umzug nichts gemein. „Ideologie ist uns fremd, eine Teilnahme natürlich freiwillig“, beteuert Bürgermeister Nico Schulz.

Und dennoch soll diese Parade einer der Höhepunkte des 21. Stadt- und Spargelfestes werden. Vereine aus Osterburg und Umgebung, die Feuerwehr, Kindereinrichtungen und alles, was darüber hinaus Rang und Namen hat, werden vor dem Gasthaus „Zum Kanzler“ starten und zum Festgelände ziehen, vornweg eine Musikkapelle. Die Schützengilde wird am Ziel Salut schießen und das traditionsreiche Stelldichein damit offiziell eröffnen. „Bei der Premiere soll es nicht bleiben, im Gegenteil. Einen Umzug mit möglichst vielen Fahnen, Flaggen und Wappen kann es jedes Jahr geben. “.

Die Feierlichkeiten in der Biesestadt sollen noch mehr Volksfest werden, im besten Sinne des Wortes. Im Idealfall soll sich jeder Bürger in irgendeiner Form beim Stadtfest einbringen. Schaustellerchef und Festausrichter Lothar Welte, Marktmeister Christian Lübeck und Familie Lenzner, die nicht zuletzt für das Musikprogramm verantwortlich zeichnet, hoffen für den 10. bis 13. Mai auf zahlreiche Besucher. In einer der jüngsten Runden mit der Stadt ist die Idee eines Festumzuges geboren worden. In diesem Jahr wird an vier Tagen gefeiert. Auch wenn sich an Himmelfahrt (Donnerstag) schon so manches Karussell drehen wird, bleibt es bei dem offiziellen Startschuss am Freitag. Nach dem „Forum Europa“ mit Sachsen-Anhalts Finanzminister André Schröder (CDU) zum Thema „Ohne Moos nix los“ ab 17 Uhr im „Kanzler“ wird sich der Tross gegen 19 Uhr in Bewegung setzen.

Derweil werden weitere Punkte des musikalischen Rahmenprogramms bekannt. Dana Franzis interpretiert nicht zuletzt Hits von Helene Fischer und soll das Publikum begeistern. Die altmärkische Band „Schwarzbrand“ hat sich bekanntlich insbesondere dem Folk verschrieben. Über andere Künstler, die beim 21. Stadt- und Spargelfest auftreten, hat die AZ bereits berichtet. So ist die Rede von Olaf Henning, Wolfgang Ziegler, Sydney Youngblood, einer Westernhagen-Tribute-Band und der Gruppe „Tick2Loud“. Das komplette Programm soll in absehbarer Zeit veröffentlicht werden.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare