Normalität noch nicht in Sicht

Osterburg: Das Vereinsleben kommt in Schwung

Frank Ende ist Vorsitzender des Dorfvereins Krumke. Eine Vorstandssitzung wurde angekündigt
+
Frank Ende, hier mit Wolfgang Tramp und Nico Schulz (v.l), Vorsitzender des Krumker Dorfvereins, glaubt, dass das Vereinsleben noch in diesem jahr wieder Fahrt aufnimmt.
  • Tobias Henke
    VonTobias Henke
    schließen

Die Coronazahlen sind derzeit so niedrig wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Das gesellschaftliche und kulturelle Leben kommt so langsam wieder in Fahrt. Viele Vereine üben sich dennoch vorerst in Zurückhaltung. Allerdings ist viel Zuversicht zu spüren, dass das Vereinsleben bald wieder in Gang kommt.

Osterburg –„Am nächsten Dienstag trifft sich der Vorstand zu einer Versammlung. Diese ist auch deshalb nötig, weil wir eine Satzungsänderung beschließen wollen“, informiert Frank Ende, Vorsitzender des Dorfvereins Krumke auf Anfrage. Kürzlich habe sich der Vorstand außerdem an der Kirche in Krumke getroffen. Dabei ging es inhaltlich um Sanierungsarbeiten, die in Kürze auch innerhalb der Kirche stattfinden sollen. Ansonsten sei man vornehmlich telefonisch in Kontakt.

Rot im Kalender markiert haben sich die Osterburger Schützen um Gildevorsitzenden Ulrich Bauer bereits den 11. September. Sofern dann nichts dagegen spricht, soll an diesem Tag das Schützenfest nachgeholt werden. Hier schweben Bauer zwei Möglichkeiten vor. „Entweder es findet im gewohnten Rahmen statt und wir laden auch Gäste ein oder wir machen es gildeintern“, lässt Bauer wissen. Auch der Schießstand ist zurzeit nur für Mitglieder geöffnet. „Es dürfen immer nur zwei Personen gleichzeitig den Schießstand betreten.“

Der Gladigauer Pfarrer Norbert Lazay ist seit Jahren als Regisseur für das Gladigauer Dorftheater tätig. Beherrschendes Thema ist nach wie vor, in welcher Form und wann die in diesem und im letzten Jahr ausgefallenen Spielzeiten nachgeholt werden sollen. „Das besprechen wir gerade und werden darüber auch in Kürze informieren“, so der Pfarrer. Im kommenden Jahr feiert das auch über die Grenzen der Altmark bekannte Theater sein 20-jähriges Bestehen. Auch dazu laufen laut Norbert Lazay derzeit bereits die Vorbereitungen.

Außer im Gladigauer Dorftheater ist Lazay auch als Vorsitzender beim Altmärkischen Heimatbund aktiv. „Im Juli wird sich der Vorstand treffen“, so der Gladigauer Pfarrer. Dabei gehe es unter anderem um eine Veranstaltung über Gustav Nagel, die in Arendsee stattfinden soll. Auch mit Albrecht dem Bär beschäftigt sich das Gremium in diesem Jahr noch. Außerdem soll es in diesem Jahr noch ein gemeinsames Treffen mit dem Landesheimatbund geben. Trotz niedriger Coronazahlen ist eine Normalisierung noch nicht in Sicht. Dennoch hoffen viele Vereine in der Einheitsgemeinde, dass ein Stück Normalität im Bereich des Möglichen ist und das gewohnte Vereinsleben bald wieder Realität werden kann und die ein oder andere Veranstaltung unter freiem Himmel noch in diesem Jahr stattfinden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare