Veranstaltungen stehen auf der Kippe

Planungen für Holunderblütenfest und Feuerwehrjubiläum laufen trotz Corona

+
Auf den Umzug beim Holunderblütenfest werden die Polkauer voraussichtlich verzichten müssen. Foto:

Erxleben/Polkau – Derzeit sind Volksfeste bis einschließlich Ende August noch verboten. Darüber, ob das auch in einem kleineren Rahmen gilt, wird aus aktuellem Anlass auf der nächsten Sitzung des Erxlebener Ortschaftsrates diskutiert. Sie findet am kommenden Montag, 27. April, ab 19 Uhr im Erxlebener Dorfgemeinschaftshaus statt.

Konkret geht es um das Holunderblütenfest in Polkau, das Mitte Juni stattfinden soll, und das 120-jährige Jubiläum der Ortsfeuerwehr Erxleben, das Anfang Juli gefeiert werden soll. Erxlebens Ortsbürgermeister Steffen Seifert (Freie Wählergemeinschaft Polkau) sieht unter den derzeitigen Gegebenheiten wenig Chancen, dass die beiden Feste gefeiert werden können. Zu einer endgültigen Absage will er sich aber noch nicht durchringen.

„Dass wir beispielsweise jeden Besucher namentlich registrieren und in Erfahrung bringen, ob er in den vergangenen 14 Tagen in Risikogebieten war, können wir schlichtweg nicht leisten“, so der Kommunalpolitiker. Da beide Ereignisse jedoch recht planungsintensiv seien, wollte man sich im Ortschaftsrat zusammensetzen und das weitere Vorgehen beraten. „Dazu ist jeder Bürger herzlich eingeladen. Die nötigen Abstandsregeln werden dabei natürlich eingehalten.“

Frühestens Anfang Mai werde sich entscheiden, ob die beiden Feste vielleicht doch stattfinden können, denn dann läuft die derzeitige Corona-Verordnung aus.

Seifert wünscht sich, dass bei künftigen Lockerungen stärker auf die Eigenverantwortung gesetzt wird. Wenn bei jeder noch so kleinen Feier immer jemand haftbar gemacht werde, falls etwas nicht so läuft, wie es eigentlich laufen müsste, würden viele Veranstaltungen abgesagt. Dies könnte laut Seifert selbst dann gelten, wenn Veranstaltungen wieder stattfinden dürfen. Er glaubt, dass viele kleine Veranstalter nicht in der Lage sein werden, Sicherheitsmaßnahmen durchzusetzen.  the

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare