Kameraden an Weihnachten im Einsatz

Unerlaubte Kleinfeuer lösen Alarmierung in Osterburg aus

Ein unerlaubtes Kleinfeuer in Klein Rossau machte den Einsatz der Feuerwehr erforderlich.
+
Ein unerlaubtes Kleinfeuer in Klein Rossau machte den Einsatz der Feuerwehr erforderlich.

Osterburg – Die Feuerwehrangehörigen in der Einheitsgemeinde Osterburg hatten nicht so ruhige Feiertage. An Heiligabend wurde die Feuerwehr Osterburg um 17. 34 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in der Nähe der B 189 alarmiert.

Zwischen Kreuzung B 189/Bismarker Straße und der Biesebrücke beeinträchtigte Rauch die Sichtweite der Autofahrer erheblich, schreibt Stadtwehrleiter Sven Engel der AZ. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um ein unerlaubtes Kleinfeuer handelte. Die Verantwortlichen wurden aufgefordert zu löschen. Leider, so Engel, waren die Verursacher sehr uneinsichtig gegenüber Wehr und Polizei. Der Einsatz werde für die Verursacher wahrscheinlich ein Nachspiel durch das Ordnungsamt der Stadt Osterburg haben, die den Einsatz in Rechnung stellen wird. Vor Ort war die Osterburger Feuerwehr mit drei Fahrzeugen und 24 Kameraden.

Ein weiterer Einsatz stand am ersten Weihnachtstag an. Um 15.42 Uhr wurde eine starke Rauchentwicklung in Klein Rossau der Leitstelle gemeldet, so Osterburgs Stadtwehrleiter Engel. Da man einen Gebäudebrand mit Personen in Gefahr vermutete, erfolgte gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung die Alarmierung der Ortsfeuerwehren Rossau, Flessau, Gladigau und Osterburg. Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge mit 42 Feuerwehrleuten. Diese brauchten nicht mehr tätig zu werden, da es sich um ein unerlaubtes Kleinfeuer handelte. Polizei und Wehr nahmen die Daten zur weiteren Bearbeitung auf, so Engel abschließend.  tw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare