1. az-online.de
  2. Altmark
  3. Osterburg

Typografie und Architektur

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Markant und stadtbildprägend: Die Silhouette des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums in Osterburg.
Markant und stadtbildprägend: Die Silhouette des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums in Osterburg. © O. Heymann

Osterburg. Das zukünftige Logo des Osterburger Markgraf-Albrecht-Gymnasiums nimmt mehr und mehr Gestalt an.

Vor knapp vier Wochen wurden die ersten Ideen der Zwölftklässler aus dem Kunstunterricht von Angelika Trösken durch Grafik-Designer Ralf Engelkamp hinsichtlich gestalterischer Kriterien genauer unter die Lupe genommen (AZ berichtete). Diese Ideen wurden nun zeichnerisch weiter verfeinert und gestern erneut mit dem Fachmann besprochen.

Dabei stehe, ergänzte Engelkamp, weniger die künstlerische Kritik, als vielmehr die technische Umsetzbarkeit im Mittelpunkt. Bei der Vorstellung der einzelnen Entwürfe fiel auf, dass einige der Symbole aus dem ersten Treffen auch den Weg in fast jeden Vorschlag der zweiten Runde gefunden haben: Typografie und Architektur wurden durch Schriftzug MAG (Markgraf-Albrecht-Gymnasium) und die Umrisse des Schulgebäudes – zum Beispiel als Silhouette – verknüpft. Dabei fiel dem Designer auf, dass es den Schülern offensichtlich schwer fiel, das Künstlerische in den Hintergrund treten zu lassen und vermehrtes Augenmerk auf die gestalterischen Komponenten zu legen. Engelkamp gab Tipps, mit welchen Mitteln die Schülerinnen und Schüler ihre Entwürfe weiter verfeinern können. Denn nicht alles, was gezeichnet gut aussehe, funktioniere auch in verschiedenen Druckverfahren oder in einem anderen Maßstab. So riet er zum Beispiel, mehr mit Flächen, als mit Linien zu arbeiten oder auch einmal mit positiv-negativ-Umsetzungen zu experimentieren.

Mit diesen Ratschlägen und neuen Inspirationen geht die Arbeit am Logo des Gymnasiums nun bis zum nächsten Treffen weiter.

Von Oliver Heymann

Auch interessant

Kommentare