Tag der offenen Tür am Gymnasium

„Treffen Sie eine gute Entscheidung“

+
Bis auf den letzten Platz besetzt war die Aula des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums. Am Sonnabend wurde zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Osterburg. Mit solch einem Andrang hatte Schulleiter Dr. Hans-Joachim Müller dann doch nicht gerechnet. Richtig eng wurde es am Sonnabend in der Aula des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums, als er Eltern, Angehörige und künftige Schülerinnen und Schüler begrüßte.

„Ich bin überwältigt von der Resonanz“, sagte er und kündigte auch gleich den Schulchor an, der den Tag der offenen Tür mit einem kleinen Programm eröffnete. Rund 20 Minuten dauerte dieses Programm und den Gästen wurde dabei gleich erklärt, dass sich der Schulchor aus 75 Schülerinnen und Schülern zusammen setzt, die sich jeden Dienstag um 13. 30 Uhr zur Probe treffen.

Schulleiter Müller erinnerte anschließend, an die Zeit, an der die moderne Schule übernommen wurde und an die Zeit, wo dann nichts getan wurde. Seit fünf Jahren investiert der Landkreis Stendal wieder in den Osterburger Standort und was genauer passierte, davon sollten sich die Gäste dann selbst überzeugen.

713 Schülerinnen und Schüler werden derzeit am Gymnasium von 64 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Wieviel mit dem neuen Schuljahr dazu kommen, konnte am Sonnabend noch nicht gesagt werden. Um die 100 sind es jedes Jahr, die in fünf Klassen in Osterburg und in der Außenstelle Seehausen unterrichtet werden.

Das es Spaß macht, davon berichtete Kerstin Genz, die den Schülerrat leitet und so die Verbindung zwischen Schüler und Schulleitung übernommen habe. Nicht nur Unterricht, auch tolle Projekttage, Skiurlaub, ein Herbstfest oder Fahrten in andere Länder gehören zum Programm am Gymnasium, sagte sie. Unterstützung bekam sie anschließend von Bärbel Rosahl vom Freundeskreis des Markgraf-Albrecht-Gymnasiums, die die Mädchen und Jungen darauf hinwies, dass sie bis zum Jahr 2020 an diese Schule gehen werden. Der Förderverein habe derzeit rund 80 Mitglieder und zeichne unter anderem dafür verantwortlich, dass jedes Jahr Preise an die Besten vergeben werden, dass es ein Ehemaligentreffen gibt und auch, dass Arbeiten der Ausstellung Denkanstößiges vergeben werden. Bis zum Jahre 2020 ist es eine lange Zeit, sagte sie. Am Ende würde aber etwas Gutes dabei herauskommen. Treffen Sie eine gute Entscheidung, was die Zukunft ihrer Kinder angeht, forderte sie die Eltern auf.

Damit es leichter wird, diese Entscheidung zu treffen, standen am Sonnabend die Türen offen. Das Lehrerkollegium war anwesend, zeigte die Räume und beantwortete Fragen.

Von Jörg Gerber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare