Tipis verabschieden sich von der Biese

Auch die Fahrten mit dem Schlauchboot gehörten zum Programm im Naturcamp an der Biese.

Osterburg - Von Jörg Gerber. Ein tolles Bild, was dem Betrachter derzeit das Osterburger Biesebad bietet. Schon traditionell hat der Magdeburger Verein „was bewegen“ dort seine Tipis aufgebaut. Wer sie noch einmal sehen möchte, muss sich beeilen. Ab Montag wird es solch ein Bild nicht mehr geben.

Helfer fehlten und so gab es in diesem Jahr Startschwierigkeiten für den gemeinnützigen Verein „was bewegen“ aus Magdeburg. Dennoch klappte es, und in dieser Woche konnte schon traditionell das Naturcamp in der Badeanstalt an der Biese aufgebaut und durchgeführt werden. Die Kinder werden heute das Camp verlassen. Am Wochenende findet dann noch die Mitgliederversammlung des Vereins in Osterburg statt und dann werden die Zelte wohl für immer verschwinden. Der Grund: Die hygienischen Vorschriften können nicht mehr eingehalten werden, so Dana Binger vom Verein. So dürfen die sanitären Anlagen der Gaststätte nicht mehr genutzt werden. Provisorisch wurde jetzt ein Dixi aufgestellt, die Kinder müssen sich in der Biese waschen. Kein Zustand auf Dauer und somit das Ende der jährlichen Naturcamps.

Den jetzigen Teilnehmern wurden aber dennoch wieder lehrreiche und erholsame Tage an der Biese geboten. Wie in den vergangenen Jahren wurde dabei auf Traditionelles zurückgegriffen. So wurden Körbe geflochten, Traumfänger gebastelt oder auch mit Speckstein gearbeitet. Es wurden Kanutouren unternommen oder mit Pfeil und Bogen geschossen. Kinder und Jugendliche aus Osterburg, Magdeburg, Berlin und Frankfurt/Main konnten dabei im Camp begrüßt werden. Alle waren sie begeistert von Osterburg. Leider aber nun zum letzten Mal. Am Montag wird für immer abgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare