Abschlussübung für Jugendwehren der Einheitsgemeinde / Badingen siegt bei Triathlon

Szenario in Osterburg: Palletten brennen auf Priorit-Firmengelände

+
Nach der Evakuierung der verletzten Personen aus der Produktionshalle mussten diese auf dem Sammelplatz betreut und Erste Hilfe geleistet werden.

Osterburg – Alljährlich gibt es im Herbst eine Abschlussübung für die Jugendfeuerwehren der Einheitsgemeinde Osterburg. Hinzugesellt hat sich Brandbekämpfernachwuchs aus Lückstedt, Badingen und Schinne.

Austragungsort war bei der jüngsten Auflage das Firmengelände vom Unternehmen Priorit im biesestädtischen Gewerbegebiet am Schaugraben. Ziel der Ausbildung, so formulieren es Osterburgs Stadtwehrleiter Sven Engel und Jugendwart Thomas Pefestorff, soll die Festigung der erlernten Fähigkeiten der Jugendfeuerwehren untereinander sein.

Die angenommen Schadenslage bei der Übung stellte sich wie folgt dar: Die jungen Kameradinnen und Kameraden wurden zu einem Pallettenbrand auf dem besagten Firmengelände in Höhe des Bürotraktes gerufen. Gebäudeteile sollten geschützt werden. Zudem waren verletzte Personen aus der Produktionshalle zu evakuieren und zu betreuen. Ferner war Erste Hilfe zu leisten.

Bei der Abschlussübung der Jugendwehren der Einheitsgemeinde Osterburg spielte auch die Brandbekämpfung eine Rolle. Es wurde ein Löschangriff simuliert.

Der Feuerwehrnachwuchs habe die Aufgaben mit Bravour erfüllt, bilanzierte Osterburgs Jugendwart Thomas Pefestorff nach der Abschlussübung mit rund 100 Teilnehmern zufrieden. „Die Jugendlichen haben die Aufgaben bei der Abarbeitung der Schadensereignisse sehr gut erfüllt. Alle 16 Mitarbeiter des Unternehmens konnten evakuiert werden“, fügte er bei der Auswertung hinzu. Zur Stärkung nach der Übung spendierte die Priorit-Geschäftsführung für alle Nudeln mit Tomatensoße. Die Zubereitung übernahm der Förderverein der Feuerwehr.

Außerdem wertete Thomas Pefestorff den Triathlon dieses Jahres aus – bestehend aus Sportfest, Nachtwanderung und Fahrradrallye. Von zehn Mannschaften belegte Badingen den ersten Platz, gefolgt von Rossau und Meseberg.  tw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare