„Über 7 Brücken“ begeistert etwa 600 Musikfreunde in Wischelandhalle

Stürmischer Beifall für Ostrock-Musical

„Uns hilft kein Gott unsere Welt zu erhalten“ von Karat ist hier Gegenstand der gesanglichen Verhandlungen zur Flucht. Einer der besonders aufregenden Szenen des Musicals. Judith Zürcher verkörpert die Nicole.

Seehausen. Gut 600 Gäste aus nah und fern strömten in die Seehäuser Wischelandhalle, um das Ostrock-Musical „Über 7 Brücken“ live zu erleben. Dieses Musical, dessen Libretto von Wolfgang Liebisch geschrieben wurde und am 13. September 2009 im Pfarrhof von St.

Stephan in Tangermünde seine Uraufführung hatte, ist eine Liebesgeschichte zur Zeit des Falles der Berliner Mauer. Schon vor dem Ertönen des letzten Gongs konnten sich die Besucher mit dem Bühnenbild optisch auseinandersetzen.

Ein HO (Handelsorganisation)-Strandcafe in Warnemünde mit Sonnenschirm, Strandkorb und mehreren Tischen bildete die Kulisse für den 1. Akt. Es ist Sommer 1989, sehr heiß und tausende Ostseeurlauber bevölkern die Strände. Nicole (Judith Zürcher) ist Eisverkäuferin und ihr Freund Tommy (Holger Götzky) verdingt sich als Musiker.

Beide haben das Eingesperrtsein in der DDR satt und denken über eine Flucht in den Westen nach. Da kommt ihnen Micha ( Dirk Soukup ) aus Westberlin, der seine Tante Erna (Julia Lehmann ) in Warnemünde besucht und dessen Freund Peter (Torsten Ladwig) aus dem Tal der Ahnungslosen (Dresden) gerade recht. Beide haben zu dieser Zeit als Menschenschleuser Hochkonjunktur und versprechen, das Liebespaar unversehrt in die erhoffte Freiheit zu bringen.

Gegen ein entsprechendes Honorar von 80 000 Ostmark wird der Deal gemacht. Wegen technischer Fluchtprobleme werden Tommy und Nicole getrennt. Während Tommy wohlbehalten mit einem gefälschten Diplomatenpass den Westen von Berlin erreicht, muss Nicole in Ostberlin noch warten. Doch nun geschieht das für viele Unfassbare. Wegen des Rufs des DDR-Volkes nach Freiheit und einem gemeinsamen Volk muss die Regierung die Mauer öffnen, und nicht nur die beiden Verliebten liegen sich glücklich in den Armen.

Zusammen mit den 27 größten Hits der DDR-Rockgeschichte erlebten die Zuschauer eine Retrospektive auf die bewegte Zeit im Sommer und Herbst 1989 und dankten den über 20 Schauspielern mit stürmischem Beifall und Standing Ovation. Die Besetzung dieses Musicals stellt eine Besonderheit dar.

Der Cast setzt sich vornehmlich aus Laiendarstellern zusammen. Die Vereine Hansebund Stendal, Kunstplatte, Offener Kanal und der KTSC Treuer Husar Heeren haben zum Gelingen dieses Bühnenstückes in der Seehäuser Wischelandhalle beigetragen.

Von Walter Schaffer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare