Osterburgs Wappentier nach Malheur bald wieder komplett / Idener Handwerker setzt 100 Steinchen neu

Stolzer Adler bekommt die Fänge zurück

+
Bindemittel und Werkzeug: Hagen Holzhausen setzt gut 100 Steinchen ins Mosaik.

Osterburg. Das Wappentier der Hanse- und Biesestadt bekommt seinen Stolz zurück. Hagen Holzhausen ersetzt seit gestern früh die fehlenden Steine im Wappen vor dem Osterburger Rathaus. Vor allem die Fänge des Adlers sind lädiert.

Der Mitarbeiter eines Idener Betriebes wird circa 100 weiße und schwarze Steine in das großflächige Mosaik einfügen. Sie sollen allesamt aus Granit bestehen. „Natürlich unterscheiden sich diese ein wenig von den alten, sie glänzen einfach mehr. Doch mit der Zeit wird sich das alles sicherlich angleichen“, erklärt der Handwerker der AZ.

Es passierte vermutlich Anfang Dezember während des Weihnachtsmarktes: Vor dem Rathaus stand ein größerer Anhänger. Beim Abbau müsse etwas schiefgegangen sein, hieß es danach vonseiten der Stadt (die AZ berichtete). Osterburgs Hoheitszeichen sollte so schnell wie möglich repariert werden. Das Problem: Ein Foto, wie das Arrangement komplett einmal ausgesehen hat, fehlte. Wie Holzhausen sagt, konnte doch noch eine Aufnahme aufgetrieben werden. „Sie hilft einfach bei der Orientierung.“

Das Bild am Boden ist ein Hingucker, ein attraktives historisches Symbol, das auch Touristen anzieht. Es wurde im Zuge der Neugestaltung des Areals vor einigen Jahren geschaffen.

Von Marco Hertzfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare